13. November 2018 / Malte Lars Heckelen

Workshop: Digital Humanities und Theaterhistoriographie

An diesem Freitag, den 16. November, findet im Senatssaal des Rektoratsgebäudes (Keplerstraße 7) ein Workshop zu den Bereicherungen statt, die sich für die Theaterhistoriographie aus digitalen Methoden und den Digital Humanities ergeben. Programmteilnehmer präsentieren die Erkenntnisse aus Ihren Projekten.

Wann: Freitag, 16. November, 10:00 Uhr - 19:00 Uhr

Wo: Rektoratsgebäude (Keplerstraße 7), Senatssaal

"Digitale Medien bieten auch der Theaterhistoriographie eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Virtuelle Ausstellungen, Digitorials und Simulationen können wissenschaftliche Inhalte innovativ darstellen. Digitale Archive und internationale Datenbanken optimieren die quantitative Absicherung von Quellen und Daten. Eine Zusammenarbeit der Digital Humanities mit traditionellen Fächern wie Theaterhistoriographie, Kunstgeschichte oder Literaturwissenschaft ermöglicht nicht nur neue Formen der Darstellung wissenschaftlicher Ergebnisse, es werden ebenso neue interpretatorische Zugänge eröffnet.

Der eintägige Workshop beschreitet vor diesem Hintergrund neue Wege: Experten aus den Feldern Theaterhistoriographie, Kunstgeschichte, Literaturwissenschaft und den Digital Humanities werden gemeinsam über Potentiale, Herausforderungen, Grenzen und interdisziplinäre Notwendigkeiten digitaler Medien diskutieren. Jeder Teilnehmer präsentiert einen Vortrag aus dem eigenen Forschungsfeld und stellt die Möglichkeiten einer animierten virtuellen Ausstellung, einer quantitativen Analyse oder auch einer Edition zur Debatte."

Link zum Programm

Zum Seitenanfang