Dieses Bild zeigt Blancher

Herr Dr.

Marc Blancher

ab dem 01.04.2018 Lektor für Französisch

Kontakt

+49 711 685-83111

Keplerstr. 17
70174   Stuttgart
Deutschland
Raum: 4.045

Sprechstunde

Dienstag ab 14 Uhr, Zimmer 4.045

Monographien

Blancher Marc, Polar et postmodernité, Paris: L’Harmattan 2016 (Sang Maudit), 685 S. [Dissertationsschrift]

Herausgeberschatfen

Blancher Marc (zusammen mit Kathleen Plötner), Aux frontières de l’autre : un pas de plus (ou un pas de trop ?) vers le cliché, Frankfurt am Main: Peter Lang, erscheint 2018. [Sammelband] 

Aufsätze

Blancher Marc, Corinna Koch & Marie Weyrich, „Re-création graphique de l’univers du noir à la française par Jacques Tardi dans 'Casse-Pipe à la Nation'“, in: Corinna Koch, Sabine Schmitz & Sandra Lang (Hrsg.), Dialogische Krimianalysen. Fachdidaktik und Fachwissenschaft untersuchen aktuelle Repräsentationsformen des französischen Krimis, Frankfurt am Main: Peter Lang 2017, S. 205-251.

Blancher Marc & Jeanne Ruffing, „Verhandlungen interkultureller Prozesse im französischen Kriminalroman“, in: Corinna Koch, Sabine Schmitz & Sandra Lang (Hrsg.), Dialogische Krimianalysen. Fachdidaktik und Fachwissenschaft untersuchen aktuelle Repräsentationsformen des französischen Krimis, Frankfurt am Main: Peter Lang 2017, S. 155-204.

Blancher Marc, „De l’auteur de jeux de mots aux jeux de mots d’auteur“, in: Esme Winter-Froemel & Angelika Zirker (Hrsg.), Enjeux du jeu de mots. Perspectives linguistiques et littéraires, Berlin: Walter De Gruyter 2015 (The Dynamic of Wordplay 2), S. 163-186.

Blancher Marc, „'Ça est un bon mot !' ou l‘humour (icono-)textuel à la Goscinny“, in: Esme Winter-Froemel & Angelika Zirker (Hrsg.), Enjeux du jeu de mots. Perspectives linguistiques et littéraires, Berlin: Walter De Gruyter 2015 (The Dynamic of Wordplay 2), S. 273-290.

Blancher Marc, „Das geschichtliche Palimpsest im französischen Kriminalroman der 80er und 90er Jahren“ in: Helke Kuhn & Beatrice Nickel (Hgg.), Erschwerte Lektüren. Der literarische Text im 20. Jahrhundert als Herausforderung für den Leser, Frankfurt am Main: Peter Lang 2014 (Bonner romanistische Arbeiten 113), S. 173-187.

Blancher Marc, „On affame bien les rats ! oder: Ein ästhetischer Bericht über die Unterdrückung in den 70er Jahren“ in: Stephan Packard (Hg.), Comics und Politik, Bochum: Bachmann 2014, S. 323-339.

Blancher Marc, „Les vérités sociales du roman policier à travers les œuvres de Jean-Claude Izzo et d’Arnaldur Indridason“ in: Sylviane Coyault (Hg.), Fictions et vérités assassines, Clermont-Ferrand: Presses Universitaires Blaise Pascal (PUBP) 2013, S. 57-68.

Blancher Marc, „L’étude d’Astérix en contexte germanophone : la part de l’obstacle interculturel“ in: Nicolas Rouvière (Hg.), Bande dessinée et enseignement des humanités, Grenoble: ELLUG/Université Stendhal (Grenoble 3) 2012, S. 287-307.

Blancher Marc, „Et ça vous fait lachen ? Perspective franco-allemande du rire“ in: Feuerhahn, Nelly & Stora-Sandor, Judith (Hgg.), Humoresques : humour… état des lieux, Nr. 35, Paris: Association pour le développement des recherches sur le Comique, le Rire et l'Humour (CORHUM) 2012, S. 87-103.

Blancher Marc, „Total-Khéops pour un Samedi-Gloria ou l’appropriation déconstructiviste du récit d’enquête“ in: Delmeule, Jean-Christophe (Hg.), La Tortue Verte : les littératures policières francophones, Nr. 3, Lille (Frankreich): Université Charles-De-Gaulle (Lille 3) 2011, S. 21-32 [http://www.latortueverte.com].

Blancher Marc, „La Série Noire, besoin ou volonté de retraduction ?“ in: Constantinescu, Muguras & Steiciuc, Elena-Brandusa (Hgg.), Atelier de traduction : traduction caduque, retraduction et contexte culturel (en diachronie) II, Nr. 16, Suceava (Rumänien): Editura Universitatii 2011, S. 137-146 [http://www.atelierdetraduction.usv.ro].

Popülärwissenschaftliche Veröffentlichungen

Blancher Marc, „Sus aux nazis, camarade !“, in: 813, les amis de la littérature policière 125, Juli 2016, 23-24.

Belletristik

Blancher Marc, „Faubourg de l‘enfance", in: Vélo, Lille, CROUS, 2009, S. 43-54.

Blancher Marc, La nuit, tous les chats sont gris, une enquête de François Stiobeck, détective en Bourbonnais, Vichy, Le Serpent Rouge Éditeur, 2004, 543 S. – ISBN 2-9521672-0-6.

Blancher Marc, Toutes sortes de trafics, une enquête de la brigade Campus, Paris, Les Éditions des Écrivains, 2002, 130 S. - ISBN 2-7480-0170-2.

Blancher Marc, Pour l’amour de Caroline, une enquête de la brigade Campus, Paris, Les Éditions des Écrivains, 2001, 101 S. – ISBN 2-7480-0171-0.

Blancher Marc, Lucy, une enquête de la brigade Campus, Paris, Les Éditions des Écrivains, 2000, 97 S. – ISBN 2-84434-748-7.

Fach- und Sachbücher, Landeskunde & Wortschatz
 
Blancher Marc, Sprachtraining Französisch. Übungen zu Grammatik und Wortschatz niveau intermédiaire A2-B1, München: Compact Verlag 2017, 143 S. – ISBN 978-3-8174-1765-0.

Blancher Marc, Bienvenue en France ! Frankreich zum Lernen, Entdecken und Erleben: Landeskunde auf Französisch – Niveau A2-B1, München: Compact Verlag 2015, 96 S. – ISBN 978-3-8174-9668-6.

Blancher Marc, Bon appétit ! Kochen auf Französisch, München: Compact Verlag 2012, 96 S. – ISBN 978-3-8174-9219-0.

Blancher Marc, Französisch Lernbox – Grundwortschatz – A1 Niveau, München: Compact Verlag 2012. – ISBN 978-3-8174-91834. [800 Karten mit Mini-Wörterbuch, Mini-CD und Infoblatt]

Lernkrimis Französisch und -kurzgeschichten

Blancher Marc, Deux Aveux pour un meurtre, München: Compact Verlag 2018, 160 S. – ISBN 978-3-8174-1912-8.

Blancher Marc, „La vie en jeu“, in: La vie en jeu, München: Compact Verlag 2017, S. 5-42, ISBN 978-3-8174-1755-1.

Blancher Marc, Mille et un crimes, München: Compact Verlag 2016, 128 S. – ISBN 978-3-8174-1645-5.

Blancher Marc, „Meurtre sans victime“, in: Meurtre sans victime, München: Compact Verlag 2016, S. 5-41, ISBN 978-3-8174-9986-1.

Blancher Marc, „L’hôpital de tous les mystères“, in: Meurtre sans victime, München: Compact Verlag 2016, S. 42-76, ISBN 978-3-8174-9986-1.

Blancher Marc, „Vacances sur l’Île de beauté“, in: L’Île de la mort, München: Compact Verlag 2015, S. 40-74, ISBN 978-3-8174-9661-7.

Blancher Marc, „Disparition en Polynésie“, in: L’Île de la mort, München: Compact Verlag 2015, S. 75-107, ISBN 978-3-8174-9661-7.

Blancher Marc, Mort ou vif, München: Compact Verlag 2014, 160 S. – ISBN 978-3-8174-9501-6.

Blancher Marc, „Le mystère de la porte fermée“, in: Mort à Bordeaux, München: Compact Verlag 2014, S. 73-106, ISBN 978-3-8174-9436-1.

Blancher Marc, „Mort à Bordeaux“, in: Mort à Bordeaux, München: Compact Verlag 2014, S. 5-39, ISBN 978-3-8174-9436-1.

Blancher Marc, „Meurtre dans les catacombes“, in: Le prochain meurtre, München: Compact Verlag 2013, S. 91-132. – ISBN 978-3-8174-9313-5.

Blancher Marc, Vol vers la mort, München: Compact Verlag 2013, 61 S. – ISBN 978-3-8174-9320-3. [Sonderausgabe als Hörbuch]

Blancher Marc, Savoir tuer, München: Compact Verlag 2012, 160 S. – ISBN 978-3-8174-8858-2.

Blancher Marc, Jeu sans règles, München: Compact Verlag 2012, 192 S. – ISBN 978-3-8174-8833-9.

Blancher Marc, „Trajet à la mort“, in: Scène de meurtre, München: Compact Verlag 2012, S. 47-86. – ISBN 978-3-8174-8934-3.

Blancher Marc, „Doubles vies“, in: Ça bouge !, München: Compact Verlag 2012, S. 29-46. – ISBN 978-3-8174-9213-8.

Blancher Marc, „Taxi !“, in: Ça bouge !, München: Compact Verlag 2012, S. 11-28. – ISBN 978-3-8174-9213-8.

Blancher Marc, Crimes en Avignon, München: Compact Verlag 2011, 160 S. – ISBN 978-3-8174-8542-0.

Blancher Marc, „Voyage mortel“, in: Voyage mortel, München: Compact Verlag 2011, S. 5-44 – ISBN 978-3-8174-8545-1.

Blancher Marc, „Randonnée mortelle“, in: C'est la vie, München: Compact Verlag 2011, S. 31-47 – ISBN 978-3-8174-8376-1.

Blancher Marc, Danse de la nuit, München: Compact Verlag 2010, 128 S. – ISBN 978-3-8174-8263-4.

Blancher Marc, „Meurtre en plein ciel“, in: Mort d'oeuvre, München: Compact Verlag 2010, S. 45-85 – ISBN 978-3-8174-7946-7.

Blancher Marc, Tod in Toulouse, München: Compact Verlag 2009, 64 S. – ISBN 978-3-8174-7875-0. [mit CD]

Lernkrimi-Comics

Blancher Marc [unter dem Pseudonym Béhem], Le bon crime, München: Compact Verlag 2017, 80 S. – ISBN 978-3-8174-1656-1.

Jahrgang 1981
 
Studium an der Universität Blaise Pascal - Clermont-Ferrand II (FR) [heute Université Clermont Auvergne – UCA] und an der Universität Regensburg

Licence LLCE allemand mention allemand

Licence LLCE allemand mention FLE (AB)

Licence LLCE allemand mention documentation

Maîtrise LLCE allemand (AB)

Maîtrise FLE (AB)

Licence histoire parcours géographie

Master littératures modernes et contemporaines (TB)

Maîtrise histoire médiévale (B)

Master LLCE allemand (TB)

Master histoire médiévale (B)

 Promotion erlangt 2013 - Prädikat: magna cum laude (DE) / très honorable (FR)
"Le détournement postmoderne du référent social dans le roman policier : fonctions et objectifs"

unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Jean-Pierre Dubost (Université Blaise Pascal Clermont-Ferrand II) und Herrn Prof. Dr. Jochen Mecke (Universität Regensburg)

Kriminalliteratur: Zeitgenössische ("néo-polar") und "ältere" ("roman policier archaique", "roman à énigme" und "roman noir") Weltkriminalliteratur (China, Deutschland u.a. ehemalige DDR, England, Frankreich, Italien, Skandinavien, Spanien, Süd-Amerika, USA, usw.)

Trivialliteratur (Abenteuer, Fantasy, Science Fiction, Spionage)

Soziologie der Literatur

Moderne/Postmoderne

Buchwissenschaft(en) (Verlagswesen, Autorenrechte)

Medienwissenschaft(en) (Comics, Kino, TV-Serien, Videospiele)

Humor, v.a. Deutschland/Frankreich

Interkulturalität, v.a. Deutschland/Frankreich

Mediävistik bzw. mittelalterliche Städtegeschichte

2000-2006: verschiedene Lehrtätigkeiten im öffentlichen Schulwesen in Deutschland, Frankreich und in der Schweiz

2006-2007: freiberuflicher Dozent für Französisch als Fremdsprache an verschiedenen Institutionen und in Firmen

2006-2007: Lehrbeauftragter am Sprachenzentrum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2006-2009: Lehrbeauftragter am Sprachenzentrum der Universität Bayreuth

2007-2009: Lektor für Französisch an der Ludwig-Maxilimans-Universität München

2009-2018: Lektor für Französisch an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

2009-2018: Lehrbeauftragter am Institut für Literaturwissenschaft (Abteilung Galloromanistik) der Universität Stuttgart

Ab dem 01.04.2018: Lektor für Französisch am Institut für Literaturwissenschaft (Abteilung Galloromanistik) der Universität Stuttgart

Außerdem als freier Autor, Drehbuchautor, Fachredakteur, Texter und Zeichner tätig

12.-13. Januar 2018 (zusammen mit Madeleine Brook, Élodie Ripoll und Marie Wokalek): Organisation und Leitung des interdisziplinären Workshops „Missverstehen“, Universität Stuttgart.

 

28. September bis 01. Oktober 2016 (zusammen mit Kathleen Plötner): Leitung der fachdidaktischen Sektion „Aux frontières de l’autre : un pas de plus (ou un pas de trop ?) vers le cliché“, 10. Kongress des Frankoromanisten Verbands (FRV) „Grenzbeziehungen – Beziehungsgrenzen / Liaisons frontalières“, Universität des Saarlandes.

Probevorträge

 

19. Januar 2015: „Jusqu’à ce que la mort nous rapproche : Wiederaneignung des (städtischen) Raums und der dazu gehörigen Identität im europäischen Kriminalroman der 1990er und 2000er Jahren“, Fachrichtung Romanistik, Universität des Saarlandes. [Probe-Vortrag zur Besetzung der W2-Professur „Französische Literatur im europäischen Kontext“]

 

Vorträge

 

10. Oktober 2017: „La série policière française des années 2000 & 2010, entre hybridation et renouveau“, Deutscher Romanistenverband (DRV), XXV. Romanistentag „Dynamik, Begegnung, Migration“ (kulturwissenschaftliche Sektion „TV-Serien in der Romania“), Universität Zürich.

 

11. Oktober 2016: „Les campagnes présidentielles en France : quand le choix des mots effectué par les candidat(e)s devient l’objet de sketchs“, Tagung „Wahlkampf ist Wortkampf: Präsidentschaftswahlkampagnen aus sprachwissenschaftlicher Sicht“, Universität Kassel.

 

30. September 2016: „(Die) (un)(B)bewusst(e) Verwendung von Stereotypen: Ein Schritt zu viel?“, 10. Kongress des Frankoromanistenverbands (FRV) „Grenzbeziehungen – Beziehungsgrenzen / Liaisons frontalières“ (fachdidaktische Sektion „Aux frontières de l’autre : un pas de plus (ou un pas de trop ?) vers le cliché“), Universität des Saarlandes.

 

24. Oktober 2015: „Let’s discover Space! Tintin and other characters of French-Belgian Comics as Astronauts“, Tagung „We are all astronauts – The Image of the Space Traveller in Arts and Media“, Institut für europäische Kunstgeschichte der Rüprecht-Karls-Universität Heidelberg.

 

16. Oktober 2015 (zusammen mit Corinna Koch und Marie Weyrich): „Re-création graphique de l’univers du noir à la française par Jacques Tardi dans 'Casse-Pipe à la Nation'“, Tagung „Dialogische Krimianalysen: Fachdidaktik und Literaturwissenschaft untersuchen aktuelle Kriminalliteratur aus Belgien und Frankreich“, Universität Paderborn.

 

16. Oktober 2015 (zusammen mit Jeanne Ruffing): „Verhandlungen interkultureller Prozesse im französischen Kriminalroman“, Tagung „Dialogische Krimianalysen: Fachdidaktik und Literaturwissenschaft untersuchen aktuelle Kriminalliteratur aus Belgien und Frankreich“, Universität Paderborn.

 

25. September 2013: "Das geschichtliche Palimpsest im französischen Kriminalroman der 80er und 90er", Deutscher Romanistenverband (DRV), XXIII. Romanistentag, Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

 

24. Mai 2013: "Le coiffeur or the graphical representation of the political situation in Morocco in the 60s", Nordic Network for Comic Research (NNCORE) – International Conference in Comics Studies, University of Helsinki. [Doktorandenstipendium der Région Auvergne - Frankreich]

 

02. November 2012: "U.S. Wild West Story (Re-)Written in French Comics", International French Language Comics Conference, Miami University, Oxford (State of Ohio – USA).

 

29. September 2012: "Der engagierte Comic in Marokko oder der ästhetische Bericht über die Unterdrückung in den 60er und in den 70er Jahren", VII. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Comicforschung (COMFOR) zum Thema "Comics und Politik", Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

 

30. März 2012: "Élémentaire, ma chère Salander, ou le syncrétisme propre à la forme policière", Seminar "Syncrétismes", unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Pascale Auraix-Jonchière und Fr. Dr. Maria Benedetta Collini, Centre de Recherches sur les Littératures et la Sociopoétique (CELIS)/Université Blaise Pascal (Clermont-Ferrand 2).

 

14. Oktober 2011: "L'obstacle interculturel dans l'étude de l'humour français en contexte germanophone", IXe Colloque international CORHUM/CHCSC / Université Versailles Saint-Quentin.

 

06. Oktober 2011: "Le temps d'un voyage", Colloque international "Le temps", CIES / Université Stendhal Grenoble III.

 

07. Juli 2011: "The management of time and space in Christophe Gaultier's comic adaptation of Daniel Defoe's Robinson Crusoe: thirty five years of adventures on a "Non-Island"", Seventh Bi-Annual Conference of the International bande dessinée society, Manchester Metropolitan University.

 

19. Mai 2011: "Du genre où Oedipe est roi", Journée d'étude "Avatars du récit d'enquête - Espagne contemporaine", ILCEA/CERHIUS / Université Stendhal Grenoble III.

 

21. Januar 2011: "Michel Foucault: Analytik der Gesellschaft", Hauptseminar "Philosophie der Medizin II - Der Arzt in der gegenwärtigen philosophischen Diskussion: Moralische und epistemologische Probleme (Camus - Foucault - Jaspers)", Philosophisches Seminar der Eberhard Karls Universität Tübingen.

 

26. November 2010: "Albert Camus: ein Leben, ein Werk", Hauptseminar "Philosophie der Medizin II - Der Arzt in der gegenwärtigen philosophischen Diskussion: Moralische und epistemologische Probleme (Camus - Foucault - Jaspers)", Philosophisches Seminar der Eberhard Karls Universität Tübingen.

 

08. Oktober 2010: "L'illusion migratoire ou les paradis perdus du néo-polar", Colloque international "L'illusion : illusion, perception, représentation du monde", CIES / Université Stendhal Grenoble III.

 

20. Mai 2010: "Enseigner la bande dessinée (francophone) dans le monde germanophone : moyens, méthodes, apports et perspectives", Colloque international "Lire et produire des bandes dessinées à l’école", CEDILIT (Traverses 19-21) / Université Stendhal Grenoble III.

 

26. Juni 2008: "Les vérités sociales du roman policier au travers des oeuvres de Jean-Claude Izzo et d'Arnaldur Indridason", XVIIe Université d'été de l'association Jan Hus.

 

01. April 2008: "Affirmer son appartenance dans et à la Nuremberg bas-médiévale", Journées d'étude "Les appartenances de l'Antiquité à nos jours", CERHILIM / Universités de Clermont-Ferrand, de Limoges et de Poitiers.

 

Posters

 

08. März 2013: "Ça est un bon mot ! ou l’humour icono-textuel à la Goscinny", Internationale Tagung/International conference "Wordplay and Metalinguistic Reflection – New Interdisciplinary Perspectives / Les jeux de mots et la réflexion linguistique – Nouvelles perspectives interdisciplinaires", Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Kurzgeschichten
 

Zweiter Preis des Universitätswettbewerbs der Kurzgeschichte 2012 (Auvergne)

Erster Preis des Universitätswettbewerbs der Kurzgeschichte 2010 (Auvergne)

Sonderpreis des nationalen Universitätswettbewerbs der Kurzgeschichte 2009 (Frankreich)

Zweiter Preis des Universitätswettbewerbs der Kurzgeschichte 2009 (Auvergne)

Zweiter Preis des Universitätswettbewerbs der Kurzgeschichte 2006 (Auvergne)

 

Gedichte
 

Erster Preis des im Rahmen des "Printemps des Poètes" organisierten Gedichtswettbewerbs 2003 ("Künstlerdorf" Châtel-Montagne)

Erster Preis des im Rahmen des "Printemps des Poètes" organisierten Gedichtswettbewerbs 2001 ("Künstlerdorf" Châtel-Montagne)

Frankoromanistenverband im Deutschen Romanistenverband e.V., seit 2016

813, les Amis des Littératures Policières, seit 2016

Vereinigung der Freunde der Universität Tübingen (Universitätsbund) e.V., 2015-2016

Société des Gens De Lettres (SGDL), seit 2015

Deutscher Romanistenverband (DRV), seit 2013

Deutsche Gesellschaft für Comicforschung (COMFOR), seit 2013

Société des Textes Français Modernes (STFM), seit 2011

Association pour le développement des recherches sur le Comique, le Rire et l'Humour (CORHUM), seit 2011

Société Jules Verne, seit 2010

Maison des Ecrivains et de la Littérature (mél), seit 2010

Verein für Geschichte der Stadt Nürnberg, seit 2009

Centre Interdisciplinaire d'Etudes et de Recherches sur l'Allemagne (CIERA), seit 2008

Les Polarophiles Tranquilles, 2008-2013

Société Francaise d'Histoire Urbaine (SFHU), seit 2007

Centre de Recherches sur les Littératures et la Sociopoétique (CELIS), seit 2007

Société Nationale des Auteurs Indépendants (SNAI, ehem. AAA), seit 2004

Association des Amis du Livre en Auvergne-Bourbonnais (AALAB), 2000-2009