Dieses Bild zeigt Hilzinger

Apl. Prof. Dr.

Klaus Hilzinger

Neuere Deutsche Literatur I

Kontakt

Keplerstr. 17
70174  Stuttgart
Deutschland

Wir trauern um
Dr. Klaus Hilzinger
(† 20. Januar 2018)

Professor Hilzinger war seit 1986 Mitglied der Abteilung Neuere deutsche Lite-
ratur der Universität Stuttgart. Zunächst war er als Professor auf Zeit, dann als
wissenschaftlicher Mitarbeiter und außerplanmäßiger Professor beschäftigt.
Seine Forschungen galten der Geschichte des Dramas und den Verbindungen
von Theater, Text und Musik.
Besonders hat sich Professor Hilzinger in der Lehre engagiert. Wer als Student
seine Veranstaltungen besuchte, wurde gefördert und bereichert, wer als Kollege
mit ihm arbeiten durfte, hatte es mit einem versierten und auch abseits der aus-
getretenen Pfade belesenen Literaturkenner zu tun. Professor Hilzinger redete
wie gedruckt und diente dabei stets der Sache. Seine Gelehrsamkeit war niemals
Selbstzweck. Das schätzen Kollegen und Studenten, wobei sich letztere darauf
verlassen konnten, in Prüfungen und anderen Herausforderungen des universitä-
ren Lebens einen verständlichen, verstehenden und warmherzigen Begleiter ge-
funden zu haben.
Die Abteilungen der Neueren deutschen Literatur werden ihm ein ehrendes An-
denken bewahren.


Die Mitglieder der Abteilungen Neuere deutsche Literatur I und II

Arbeitsschwerpunkte
  • Geschichte und Theorie des Dramas
  • Literatur und Musik
  • Editionswissenschaft
  • Aufklärung
  • Naturalismus
  • Expressionismus
Wissenschaftlicher Werdegang
1946 geboren

1966-1972 Studium der Germanistik und Anglistik in
Tübingen und Newcastle upon Tyne

1972-1984 Assistentenjahre (Neuere deutsche Literatur) in
Münster/Westf., in dieser Zeit

1975 Promotion

1983 Habilitation

1983-1984 Vertretung einer Professur in Bonn

seit 1986 in Stuttgart, zunächst als Professor auf Zeit, dann
als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Außerplanmäßiger
Professor
Publikationen

I. Bücher

Die Dramaturgie des dokumentarischen Theaters. 1976.
Schillers Werke. Nationalausgabe, Bd. 12: Dramatische Fragmente. 1982. (Mhg.)

II. Aufsätze

Über kritische Edition literarischer und musikalischer Texte. (Euphorion, 68, 1974)

Geschichte im Drama: "nicht bloß als Vehikel" - "sondern auch als solche". (Martin Walser.
Das Sauspiel. Hg. v. W. Brändle. 1978)

Hebbels Nibelungen. Mythos und Nationalgeschichte. (Friedrich Hebbel. Hg. v. H.
Grundmann. 1982)

Die Leiden der Kapellmeister. Der Beginn einer literarischen Reihe im 18. Jahrhundert.
(Euphorion, 78, 1984)
Text und Musik. Veränderungen des Mythos. (Antike Mythen im Musiktheater des 20.
Jahrhunderts. Hg. v. P. Csobádi u. a. 1990)
Autonomie und Markt. Friedrich Schiller und sein Publikum. (Metamorphosen des Dichters.
Hg. v. G. Grimm. 1992)

Die Universal-Bibliothek und das Liebhabertheater des 19. Jahrhunderts. (Reclam. 125 Jahre
Universal-Bibliothek. Hg. v. D. Bode. 1992)

Hölle Weg Erde. Expressionistisches Welttheater. (Welttheater, Mysterienspiel, Rituelles
Theater. Hg. v. P. Csobádi u. a. 1992)

Musikalische Literatur und literarische Musik. Robert Schumann und Hector Berlioz. (Musik
und Literatur. Hg. v. A. Gier u. a. 1995)

Der betrogene Betrüger und das betrogene Volk. Schillers Demetrius im 19. Jahrhundert.
("Weine, weine, Du armes Volk". Hg. v. P. Csobádi u. a. 1995)

Unsinnspoesie? Eine Glosse. In: der blaue reiter, 2, S. 43. 1998.

'Berliner Studien' - dramatisch. Von Arno Holz und Johannes Schlaf bis Walter Mehring. In:
Mahagonny. Die Stadt als Sujet und Herausforderung des (Musik-) Theaters. Hg. v. Peter
Csobádi u. a., S. 223-234. Anif/Salzburg 2000.

Agitprop. In: Metzler Lexikon Kultur der Gegenwart. Hg. v. Ralf Schnell, S. 9.
Stuttgart/Weimar 2000.

 
  • Geschichte und Theorie des Dramas
  • Literatur und Musik
  • Editionswissenschaft
  • Aufklärung
  • Naturalismus
  • Expressionismus
  • 1946 geboren
  • 1966-1972 Studium der Germanistik und Anglistik in
    Tübingen und Newcastle upon Tyne
  • 1972-1984 Assistentenjahre (Neuere deutsche Literatur) in
    Münster/Westf., in dieser Zeit
  • 1975 Promotion
  • 1983 Habilitation
  • 1983-1984 Vertretung einer Professur in Bonn
  • seit 1986 in Stuttgart, zunächst als Professor auf Zeit, dann
    als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Außerplanmäßiger
    Professor

I. Bücher

  • Die Dramaturgie des dokumentarischen Theaters. 1976.
    Schillers Werke. Nationalausgabe, Bd. 12: Dramatische Fragmente. 1982. (Mhg.)

II. Aufsätze

  • Über kritische Edition literarischer und musikalischer Texte. (Euphorion, 68, 1974)
  • Geschichte im Drama: "nicht bloß als Vehikel" - "sondern auch als solche". (Martin Walser.
    Das Sauspiel. Hg. v. W. Brändle. 1978)
  • Hebbels Nibelungen. Mythos und Nationalgeschichte. (Friedrich Hebbel. Hg. v. H.
    Grundmann. 1982)
  • Die Leiden der Kapellmeister. Der Beginn einer literarischen Reihe im 18. Jahrhundert.
    (Euphorion, 78, 1984)
  • Text und Musik. Veränderungen des Mythos. (Antike Mythen im Musiktheater des 20.
    Jahrhunderts. Hg. v. P. Csobádi u. a. 1990)
  • Autonomie und Markt. Friedrich Schiller und sein Publikum. (Metamorphosen des Dichters.
    Hg. v. G. Grimm. 1992)
  • Die Universal-Bibliothek und das Liebhabertheater des 19. Jahrhunderts. (Reclam. 125 Jahre
    Universal-Bibliothek. Hg. v. D. Bode. 1992)
  • Hölle Weg Erde. Expressionistisches Welttheater. (Welttheater, Mysterienspiel, Rituelles
    Theater. Hg. v. P. Csobádi u. a. 1992)
  • Musikalische Literatur und literarische Musik. Robert Schumann und Hector Berlioz. (Musik
    und Literatur. Hg. v. A. Gier u. a. 1995)
  • Der betrogene Betrüger und das betrogene Volk. Schillers Demetrius im 19. Jahrhundert.
    ("Weine, weine, Du armes Volk". Hg. v. P. Csobádi u. a. 1995)
  • Unsinnspoesie? Eine Glosse. In: der blaue reiter, 2, S. 43. 1998.
  • 'Berliner Studien' - dramatisch. Von Arno Holz und Johannes Schlaf bis Walter Mehring. In:
    Mahagonny. Die Stadt als Sujet und Herausforderung des (Musik-) Theaters. Hg. v. Peter
    Csobádi u. a., S. 223-234. Anif/Salzburg 2000.
  • Agitprop. In: Metzler Lexikon Kultur der Gegenwart. Hg. v. Ralf Schnell, S. 9.
    Stuttgart/Weimar 2000.