Arbeitsmaterialien

Hier finden Sie Arbeitsmaterialien und Hinweise zu Ihrem Studium

+-

Während Ihres Studiums werden Sie häufiger über ein vorgegebenes Thema ein Referat halten oder eine Hausarbeit schreiben. Ihre Dozenten/innen werden eine selbständige Erarbeitung des Themas voraussetzen, wozu auch die Ermittlung relevanter (Sekundär-)Literatur gehört. Für ein sinnvolles Vorgehen lohnt es sich, möglichst schnell themenrelevante Literatur finden zu können. Die Bibliotheken bieten hier diverse Einführungen an, die wir Ihnen gerne empfehlen:

Eine unverzichtbare Orientierung bietet auch Claudius Sittigs Arbeitstechniken Germanistik, das Sie in jeder der genannten Bibliotheken finden.

In Seminaren werden Studierende oft zu Experten eines Themas gemacht, indem sie ein Referat halten. Klären Sie im Voraus mit dem Dozierenden ab, wie lange der Vortrag sein soll und welche Themenfelder besprochen werden sollen. Bereiten Sie sich gründlich vor und sortieren Sie nach Relevanz. Ordnen Sie Ihren Vortrag ähnlich einer schriftlichen Arbeit: Nach einer Einleitung, in der Sie kurz das Thema umreißen, die Relevanz im Seminarzusammenhang darstellen und die Gliederung des Vortrags besprechen, kommen Sie im Hauptteil zu den wichtigen Punkten. Im Schlussteil fassen Sie Ihre Überlegungen knapp zusammen. Sollten Sie in Zeitnot kommen, sprechen Sie nicht schneller, sondern lassen Sie einen Punkt weg (überlegen Sie sich vorher, welcher dies sein könnte).

Üben Sie die Präsentation vor Freunden und lassen Sie sich ein ehrliches Feedback geben. Sprechen Sie langsam, deutlich und laut, bilden Sie kurze Sätze, Reihungen und auch mal Redundanzen - all dies sind Merkmale mündlicher Rede. Schauen Sie bei Ihrem Vortrag die Zuhörer an und klären Sie, dass alle Sie hören und sehen können. Unterstützen Sie Ihren Vortrag mit einem Handout oder einer Powerpoint-Präsentation. Hieraus sollten die Gliederung und die verwendete Forschungsliteratur ersichtlich werden. Sinnvoll sind auch gut gewählte und knappe Auszüge aus der Primärliteratur. 

Weiterführende Hinweise: 

Claudius Sittig: Arbeitstechniken Germanistik. Stuttgart 42013, S. 46-56.

Jedes Fach hat seine eigenen Standards und Vorgehensweisen. Lesen Sie deshalb bitte die jeweiligen Hinweise genau durch, halten Sie sich beim Verfassen ihrer schriftlichen Arbeiten an die formalen Richtlinien und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren jeweiligen Dozenten.

Hinweise zum Abfassen einer Hausarbeit – Mediävistik

Hinweise zum Abfassen einer Hausarbeit – NDL

Jede Hausarbeit muss eine unterschriebene Eigenständigkeitserklärung der Verfasserin/des Verfassers enthalten. Benutzen Sie bitte die folgende für alle germanistischen Teilfächer gültige Vorlage und hängen Sie sie unterschrieben jeder schriftlichen Arbeit an:

Eigenständigkeitserklärung

Für eine möglichst transparente Benotung Ihrer Arbeiten orientieren wir uns an universellen Bewertungskriterien. Schauen Sie sie sich einmal an und überlegen Sie sich selbst, wie Sie Ihre Arbeit einschätzen. Folgenden Bewertungsschemata werden bei der Korrektur Ihrer Arbeiten eingesetzt:

Bewertungsschema der Mediävistik

Bewertungsschema der NDL

Die Leseliste soll Ihnen zur Orientierung dienen. Wir empfehlen Ihnen, die aufgelisteten Texte während Ihres Studiums zu lesen.

Das Metrik-Papier führt in die Analyse und Bestimmung versifizierter Rede ein.

Mit dem Rhetorik-Papier liefern wir Ihnen eine Zusammenstellung wichtiger rhetorischer Figuren und Tropen.