23. November 2018 / Malte Lars Heckelen

RVL "Digital Humanities" - Nils Reiter und Benjamin Krautter zu geteilten Annotationsaufgaben in den DH

Am Mittwoch, den 28. November, werden Nils Reiter und Benjamin Krautter von ihren Erfahrungen mit einem Projekt berichten, dass die geteilte Konzeption von Annotationsrichtlinien sowie Ihre Durchführung zum Ziel hat. Nils Reiter ist Forscher am Institut für maschinelle Sprachverarbeitung. Benjamin Krautter ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Literaturwissenschaft. Beide arbeiten zusammen an dem Dramen-Forschungsprojekt QuaDramA.

Wann: Mittwoch, 28. November, 17:30 Uhr - 19:00 Uhr

Wo: Keplerstraße 11 (K1), Raum M11.82

Nils Reiter und Benjamin Krautter (Stuttgart): Annotationen als Community-Aufgabe. Ein shared task zur Erstellung von Annotationsrichtlinien für Erzählebenen

Ein Flaschenhals bei der Entwicklung fortgeschrittener Methoden in den computational literary studies ist die Verfügbarkeit annotierter Referenzdaten und intersubjektiv funktionierender Annotationsschemata. Der erste *shared task* innerhalb der Digital Humanities hat zum Ziel Annotationsrichtlinien für das Phänomen der Erzählebene zu etablieren, ein Korpus dazu zu erstellen und anschließend Methoden zu entwickeln, Erzählebenen automatisch zu identifizieren. Im Vortrag stellt Nils Reiter als Co-Organisator Konzept, Ergebnisse und erste Einsichten vor. Außerdem wird Benjamin Krautter als Teilnehmer am shared task aus seiner Perspektive berichten. 

Link zum vollständigen Programm der RVL

Zum Seitenanfang