Lehrkooperationen

Hier finden Sie eine Übersicht über die Lehrkooperationen der Stuttgarter Germanistik.

Die Germanistik sucht die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, um den Studierenden schon im Studium einen Einblick in verschiedene Berufszweige zu geben. Aus diesem Grund pflegen wir seit einigen Jahren verschiedene Lehrkooperationen, von denen Sie profitieren können.

+-

Ein sich derzeit im Ausbau befindendes Arbeitsfeld für Germanisten sind Lehrtätigkeiten im Bereich DaFZ (Deutsch als Fremd- und Zweitsprache) im In- und Ausland. Sprachschulen, Sprachlehrinstitute und Volkshochschulen bieten ebenso wie große Unternehmen Kurse in der Erwachsenenbildung an, die dem steigenden Bedarf gerecht zu werden versuchen.

Mit dem Ziel, Ihnen eine fundierte, praxisbezogene Grundlage für den Einstieg in eine Lehr- und Unterrichtstätigkeit im Bereich DaFZ zu liefern, bietet das Sprachenzentrum der Universität Stuttgart im Erweiterungscurriculum Deutsch als Fremdsprache lehren lernen (EC DaFLL) mehrere Module an, die, wenn man sie alle besucht, mit dem Erwerb eines studienbegleitenden, berufsqualifizierenden Universitätszertifikats abschließen. Wie alle Veranstaltungen des Sprachenzentrums stehen die DaFLL-Module jedem Studierenden der Universität offen. Da sie aber gerade für Germanisten oder zukünftige Deutschlehrer zusätzliche Berufsperspektiven eröffnen, bieten wir Ihnen an, folgende Module auch in den Studiengängen anrechnen lassen zu können:

BA Germanistik HF
Die vier grundlegenden DaFLL-Module können im Bereich der fachaffinen Schlüsselqualifikationen in unserem BA Germanistik HF (PO 2015) angemeldet werden: „Methodik/Didaktik I“, „Grammatik lehren lernen“, „Methodik/Didaktik II“, „Testen und Bewerten“. Außerdem kann das Modul „Literatur im DaF-Unterricht“ in der Prüfungsordnung von 2015 im Wahlbereich „Literatur und Vermittlung“ belegt werden.

MA Literaturwissenschaft: Germanistik
Im Wahlbereich „Berufspraxis“, in welchem Sie in unterschiedliche berufspraktische Seminare hineinschnuppern können, können Sie das Modul Literatur im DaF-Unterricht belegen.

BA Lehramt Deutsch
Im „Wahlbereich Literaturwissenschaft“ (5. Sem.) haben wir ein neues Modul kreiert, das Seminare in Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum anbietet. Es handelt sich hierbei um das Modul „Interkulturelle Literaturwissenschaft“. Zudem versuchen wir ab sofort, im Modul „Fachdidaktik Deutsch I“ regelmäßig Seminare mit DaFZ-Bezug anzubieten. Letztlich wollen wir darauf aufmerksam machen, dass vor allem für zukünftige Deutschlehrer das Zertifikat, das Sie im Erweiterungscurriculum DaFLL erwerben, eine zusätzliche Qualifikation bietet, die Ihnen im Berufsleben weitere Arbeitsfelder öffnen könnten.

 

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung zu den Seminaren über das Sprachenzentrum stattfindet.

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach ist die international führende Forschungs- und Sammlungsinstitution für Überlieferung und Material zur deutschen Literatur von 1800 bis in die Gegenwart. Von der direkten Nachbarschaft zu einem der größten literaturwissenschaftlichen Archive sollen auch unsere Studierenden profitieren. Schließlich sind die Bestände des Marbacher Literaturarchivs nicht nur eine wichtige Quelle für studentische Forschungsarbeiten. Durch die Arbeit im Archiv können zugleich mögliche Arbeitsfelder kennengelernt werden. Nicht zuletzt machen viele unserer Studierenden in Marbach ein Praktikum.

Auf unterschiedlichen Stufen und mit unterschiedlichen Ansprüchen führen wir die Studierenden der Germanistik in die Wissensgebiete des Literaturarchivs ein.

  • Im zweiten Fachsemester der grundständigen Bachelorstudiengänge wurde 2015 erstmalig im Modul „Theorien und Methoden der NDL“ ein Archivtag durchgeführt. Ziel ist es hier vor allem, den Studierenden einen ersten Einblick in die Bestände, den Sammelauftrag und die umfangreiche Forschungsbibliothek zu ermöglichen.
  • Personellen Verflechtungen verdanken wir es, dass Mitarbeiter des Literaturarchivs regelmäßig Lehrveranstaltungen über die Semester hinweg bei uns anbieten. Die Veranstaltungen finden je nach Themenschwerpunkt an der Universität oder im Literaturarchiv Marbach statt. So oder so spielt der Archivbezug bzw. das Archivmaterial aber immer eine große Rolle. Regelmäßige Dozenten sind etwa PD Dr. Philip AjouriDr. Jan BürgerDr. Gunilla EschenbachProf. Dr. Heike GfrereisDr. Anna Kinder und PD Dr. Marcel Lepper.
  • Im berufspraktischen Modul „Archiv, Museum und Bibliothek“ bieten Mitarbeiter des Deutschen Literaturarchivs regelmäßig Seminare an. Hier werden etwa Prozesse im Literaturmuseum der Moderne mitkonzipiert oder Archivbestände organisiert. Die Studierenden erhalten damit einen vertieften Einblick in zukünftige Arbeitsfelder.
  • Praktika im Deutschen Literaturarchiv können im Bachelor Germanistik und im Master Literaturwissenschaft: Germanistik angerechnet werden.
 

Isabel Galindez

Sekretärin NDL I

 

Katja Klumpp

Sekretärin NDL II