Romanistik

Die Romanistik in Stuttgart umfasst die beiden sich am nächsten stehenden romanischen Sprachen und Kulturen - die französische und die italienische, und bietet ein breites Spektrum an Studienmöglichkeiten an.

Die Fachbereiche

+-

Die Kerngebiete der Abteilung für Galloromanistik in der Forschung sind die Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit, insbesondere deren Theater (Corneille, Molière, Racine) und die Darstellung von Magie. Die Lehre profitiert von den Forschungsimpulsen und präsentiert zugleich die Vielfalt der französischsprachigen Literaturen und Kulturen durch die Jahrhunderte, sprachpraktische Übungen, Seminare zu Landeskunde und Exkursionen gehören zum Portfolio der Lehrenden in der Abteilung und werden in den verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengängen angeboten.

Gegenstand der Italianistik ist die wissenschaftliche Erforschung der Sprache, Literatur und Kultur Italiens (aber auch aller Gegenden, in denen Italienisch gesprochen wird). Die Sprachwissenschaft (Linguistik) beschäftigt sich mit der menschlichen Sprache im allgemeinen, ihren Regelhaftigkeiten und Mechanismen, insbesondere aber mit Geschichte, Aufbau, Funktionen und Varianten der italienischen Gegenwartssprache. Die Literaturwissenschaft befaßt sich mit historischen und theoretischen Aspekten der italienischsprachigen Literaturen vom Mittelalter bis zur Gegenwart sowie mit literarästhetischen und kommunikationstheoretischen Fragen. Im Mittelpunkt steht die Lektüre und Analyse literarischer Texte aller Epochen. Das Studium der unterschiedlichen Theorien und Methoden der Literaturwissenschaft ist ein weiterer Bestandteil des Faches. Darüber hinaus sind auch textinterne Strukturen von Interesse, z.B. die Merkmale literarischer Gattungen oder die rhetorischen Mittel, die eingesetzt werden, um bestimmte Wirkungen zu erzielen. In der Landeskunde werden geschichtliche und gegenwartsbezogene, kulturelle, politische und soziale Phänomene insbesondere seit der Staatsgründung 1861 behandelt. Muttersprachliche Lektoren und Lehrbeauftragte bieten die Möglichkeit, Einblick in die spezifischen Bedingungen und Entwicklungen Italiens zu gewinnen. Von besonderer Bedeutung ist die sprachpraktische Ausbildung: Es finden Grammatik- und Konversationskurse, Übersetzungs- und Phonetikübungen statt. Hier werden sprachliche Fertigkeiten wie korrekte Aussprache, Intonation, richtiger Sprachgebrauch, Hörverstehen, Leseverstehen, Diskutieren in der fremden Sprache und die Übersetzung und Kommentierung landeskundlicher und literarischer Texte geübt.

Die Lehre

+-

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie auf C@mpus.

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie auf C@mpus.

Lehrveranstaltungsliste Wintersemester 2018/19

Kontakpersonen

Dieses Bild zeigt Ripoll
Dr.

Élodie Ripoll

Akademische Mitarbeiterin

Dieses Bild zeigt Maag
Dr.

Sabrina Maag

wissenschaftliche Mitarbeiterin