Dieses Bild zeigt Bühler-Dietrich

Apl. Prof. Dr.

Annette Bühler-Dietrich

Außerplanmäßige Professorin, Projekt Inklusion und Heterogenität
Institut für Literaturwissenschaft
Neuere Deutsche Literatur II

Kontakt

+49 711 685-831 96

Keplerstr. 17
70174  Stuttgart
Deutschland
Raum: 2.046

Sprechstunde

Mittwoch, 10:30 - 12:00

  • Deutschsprachiges Drama und Theater vom 19 Jahrhundert bis zur Gegenwart
  • Drama und Theater in Afrika
  • Gender Studies
  • Postcolonial Studies
  • Medizingeschichte
  • Prosa des 20. und 21. Jahrhunderts
  • Deutschamerikanische Literatur des 19. Jahrhunderts

Bildungsweg

Mai 2000 Promotion (Doctor of Philosophy) mit der Dissertation: „Theaterentwürfe deutschsprachiger Autorinnen im 20. Jahr-hundert“ bei Prof. Renate Voris am German Department der University of Virginia, Charlottesville, USA

1994 Ph.D. Qualification Examination, University of Virginia
Schwerpunkte: Drama und Theater, Literatur nach 1945 und Frank Wedekind

1992 Master of Arts, University of Virginia

1987/88-1990 Studium der Germanistik und Anglistik, Universität Tübingen


Wissenschaftlicher Werdegang

14. August 2017 Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin, Universität Stuttgart

Habilitation

17. Dezember 2008 Abschluss der Habilitation mit dem Vortrag „Der Haiti-Aufstand: Strategien der Bewältigung eines unvorhergesehenen Ereignisses“; Venia für Neuere Deutsche Literatur und Theaterwissenschaft

25. Juni 2008 Einreichung der Habilitationsschrift „Drama, Theater und Psychiatrie im 19. Jahrhundert“ bei der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Stuttgart


Arbeitspraxis

4/2018- Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Neuere Deutsche Literatur, Universität Stuttgart

10/2014-3/2018 DAAD-Lektorin, Département d’études germaniques, Université Ouaga I Pr Joseph Ki-Zerbo (neuer Name der Université de Ouagadougou seit 2016), Burkina Faso

10/2012-7/2013 Lehrbeauftragte Cultural Studies und Fach Deutsch, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

4/2012-9/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Cultural Studies, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

10/2010-3/2012; 4/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Neuere Deutsche Literatur, Universität Stuttgart

03/2009-09/2010 Vertretung der Professur für deutsche Literatur und ihre Didaktik, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

05/2007-02/2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Neuere Deutsche Literatur, Universität Stuttgart

10/2005-2/2009 Lehrbeauftragte, Fach Deutsch, PH Schwäbisch Gmünd

04/2005-04/2007 Lehrbeauftragte, Neuere Deutsche Literatur, Universität Stuttgart

10/2003-03/2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Vertretung), Neuere Deutsche Literatur, Universität Stuttgart, Lehrstuhl Prof. Dr. Horst Thomé

11/2002-01/2003 Geprüfte Hilfskraft, Abteilung Neuere Deutsche Literatur, Universität Stuttgart

SS 2002 Lehrauftrag, Institut für Theaterwissenschaft, Universität Mainz

04/2001-09/2003 Lehrbeauftragte am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart, Bereiche Neuere Deutsche Literatur, Neuere Englische Literatur, Amerikanistik

04/2001-03/2002 Lehrbeauftragte für Theatergeschichte, Schauspielschule CreArte, Stuttgart

09/1992-05/1993 Teaching Assistant, German Department, University of Virginia

09/1990- 05/1992 Leitung des German House der University of Virginia


Theaterpraxis

11/2016-7/2017 Inszenierung von Wedekinds „Frühlings Erwachen“ mit Studierenden der Brecht-Truppe, Université de Ouagadougou, mit Noufou Badou

12/2016 Bi-linguale Lesung von Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“ mit Studierenden und Schauspielern

11/2015-2/2016 Inszenierung einer deutschsprachigen Brecht-Revue mit Studierenden der Brecht-Truppe der Université de Ouagadougou, mit Noufou Badou

2-3/2013 Regieassistenz, „Adieu aux armes“, Autor und Regie Noufou Badou, Ouagadougou

Akademische Mitgliedschaften

  • African Theatre Association
  • Canadian Association of University Teachers of German
  • Deutscher Germanistenverband
  • Frauen in der Literaturwissenschaft (FrideL e.V.), 1. Vorsitzende seit 2012
  • German Studies Association
  • Gesellschaft für Theaterwissenschaft
  • Mitglied der AG Schauspieltheorie der Gesellschaft für Theaterwissenschaft Okt. 2006-2010
  • Mitglied der AG Gender der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, 2017-
  • Modern Language Association

Monographien

  • mit Noufou Badou . Le CITO – un maillon fort du théâtre au Burkina Faso. 20 ans de créativité et de résistance. Ouagadougou : Œil Collection, 2017.
  • Drama, Theater und Psychiatrie im 19. Jahrhundert. Forum Modernes Theater. Schriftenreihe. Series Editor Christopher Balme. Bd. 39. Tübingen: Narr, 2012.
  • Auf dem Weg zum Theater: Else Lasker-Schüler, Marieluise Fleißer, Nelly Sachs, Gerlind Reinshagen, Elfriede Jelinek. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2003.

Herausgaben

  • Annette Bühler-Dietrich, Friederike Ehwald, Altina Mujkic (Hg.). Literatur auf der Suche. Studien zur Gegenwartsliteratur. Frauen – Literatur – Wissenschaft Bd. 1. Berlin: Frank + Timme, 2018.
  • Annette Bühler-Dietrich, Michael Weingarten (Hg.). Topos Tier. Neue Gestaltungen des Tier-Mensch-Verhältnisses. Bielefeld: transcript, 2016.
  • Annette Bühler-Dietrich, Françoise Joly (Hg.). Kulturelle Kartographien. Schüler, Lehrer und Wissenschaftler erkunden Westafrika. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 2015.
  • Annette Bühler-Dietrich, Françoise Joly (Hg.). Voyages d’Afrique. Interkulturelle Dialoge mit Afrika. Stuttgart: IZKT, 2011.
  • Ruth Albrecht, Annette Bühler-Dietrich, Florentine Strzelczyk (Hg). Glaube und Geschlecht: Fromme Frauen, Spirituelle Muster, Religiöse Traditionen. Literatur – Kultur – Geschlecht. Große Reihe Bd. 43. Köln: Böhlau, 2008.

Begutachtete Artikel

  • Contemporary West African Monodrama and its Stage Productions. A Challenge. African Performance Review 8.1. (2016): 7-16.
  • Schillers Räuber oder das Spiel mit der Performativität. In: Testi e Linguaggi 9 (2015): 167-186.
  • Bühler-Dietrich/ Hamadou Mandé. The Artist as Educator: The Œuvre of Jean-Pierre Guingané. African Performance Review 5.2 (2011) [2013]: 78-94.
  • Verlusterfahrungen in den Romanen von Melinda Nadj Abonji und Saša Stanišić . In: Littérature interculturelle de langue allemande. Un vent nouveau venu de l’Est et du Sud-Est de l’Europe. Germanica 51 (2012): 35-46.
  • Heldische Männer, Weibpersönlichkeiten, Androgynität und das Ereignis des Schauspielers: Die Schauspielkunst der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in der Kritik. In: Geschlechter-Spiel-Räume. Hg. Gaby Pailer, Franziska Schößler. Amsterdamer Beiträge zur Neueren Germanistik 78. Amsterdam: Rodopi, 2011. 209-221.
  • Contestations of Normativity: Rereading Nineteenth-Century Authors with Current Moral Philosophy. In: German Women’s Writing of the Eighteenth and Nineteenth Centuries: Future Directions in Feminist Criticism. Hg. Helen Fronius, Anna Richards. Oxford: Legenda, 2011. 140-154.
  • German-American Identity in the Novels of Heinrich Börnstein and Otto Ruppius. In: Immigrant/Emigrant Experience and German C ulture. Hg. Marianne Henn, Sabine Sievern. Special Issue Seminar: A Journal of Germanic Studies 42.3 (September 2006). 211-228.
  • Zwischen Belebung und Mortifizierung: Die Puppe im Briefwechsel zwischen Rilke und Lou Andreas-Salomé. In: Textmaschinenkörper: Genderorientierte Lektüren des Androiden. Hg. Eva Kormann, Anke Gilleir and Angelika Schlimmer. Amsterdamer Beiträge zur Neueren Germanistik 59. Amsterdam/New York: Rodopi, 2006. 117-132.

Artikel

  • „Hast du nicht alle zu Hause“ – Sprache und Gleichgewicht in Katja Petrowskajas Vielleicht Esther. In: Affektivität und Mehrsprachigkeit. Dynamiken in der deutschsprachigen (Gegenwarts-)Literatur. Hg. Marion Acker, Anne Fleig, Matthias Lüthjohann. Tübingen: Narr [im Erscheinen]
  • Schweiß, Hitze und Olivenöl. Reorientierung und Rekonstruktion in Alida Bremers Olivas Garten. In: Die Darstellung Südosteuropas in der Gegenwartsliteratur. Hg. Goran Lovrić, Slavica Kabić, Marijana Jeleč. Frankfurt a. M.: Peter Lang [im Erscheinen]
  • Verbunden und verloren: Figuren in Olga Grjasnowas Romanen. In: Literatur auf der Suche. Studien zur Gegenwartsliteratur. Hg. A. Bühler-Dietrich, F. Ehwald, A. Mujkic. Berlin: Frank + Timme, 2018. 31-49.
  • Affekt und Anerkennung in Terézia Moras Das Ungeheuer. In: Konzepte von Ehre und Anerkennung aus diversitätstheoretischer Perspektive. Hg. Christine Kanz, Ulrike Stamm. Würzburg: Königshausen & Neumann [im Druck].
  • Unübersetzbarkeiten? Ombres d’espoir von Wilfried N’Sondé, eine Auftragsproduktion des Festivals africologne 2013. In: Kulturelle Übersetzer. Kunst und Kulturmanagement im transkulturellen Kontext. Hg. Christiane Dätsch. Bielefeld: Transcript 2018. 153-169.
  • Interkultur in burkinischen Lehr-Lernsituationen. In: Interkulturelle Kommunikation im afrikanischen Kontext. Methodische Herausforderungen und pädagogische Modelle. Hg. Hans-Jürgen Lüsebrink, Jean-Claude Bationo. Saarbrücken: Universaar [im Druck].
  • Tiere und Tiermetaphern im postkolonialen frankophonen Roman. In: Topos Tier. Hg. Annette Bühler-Dietrich, Michael Weingarten. Bielefeld: transcript, 2016. 167-187.
  • Annette Bühler-Dietrich, Françoise Joly. Kulturelle Kartographien. In: Kulturelle Kartographien. Schüler, Lehrer und Wissenschaftler erkunden Westafrika. Hg. Annette Bühler-Dietrich, Françoise Joly. Baltmannsweiler: Schneider, 2015. 23-143.
  • Von Stuttgart nach Sofia. Sybille Lewitscharoffs narrative Grablegung ihres Vaters. In: Über Grenzen. Hg. Stephanie Catani, Friedhelm Marx. Göttingen: Wallstein, 2015. 109-123.
  • Die „Welt der Willkür und der Maßlosigkeiten“. Schauspiel und Technik um 1900. In:: Psyche - Technik - Darstellung. Beiträge zur Schauspieltheorie als Wissensgeschichte. Hg. Wolf-Dieter Ernst, Anja Klöck, Meike Wagner. München: Epodium, 2015. 27-42.
  • Köstlin und die Psychiatrie in Württemberg. In: Provinzielle Weite. Württembergische Kultur um Ludwig Uhland, Justinus Kerner und Gustav Schwab. Hg. Barbara Potthast. Heidelberg: Winter, 2014. 239-256.
  • Abenteuerliteratur des 19. Jahrhunderts als Hörspiel für Kinder. In: Charles Sealsfield, Friedrich Gerstäcker, Karl May und andere – bearbeitet, übersetzt, intermedial. Hg. Wynfried Kriegleder, Alexander Ritter. Wien: Präsens, 2014. 177-197.
  • Verborgene Kulturbeziehungen. Römerdramen des 19. Jahrhunderts. In: Deutsch-italienische Kulturbeziehungen als Seismograph der Globalisierung in Literatur, Übersetzung, Film, Kulturarbeit und Unterricht. Hg. Maria E. Brunner, Nicoletta Gagliardi, Lucia Perrone Capano. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014. 87-99.
  • Über die Dialogizität des Monologs. Gertrud Kolmar und Gerlind Reinshagen. In: Fremd unter den Menschen. Die Dichterin Gertrud Kolmar. Hg Ilse Nagelschmidt, Almut Nickel, Jochanan Trilse-Finkelstein. Berlin: Peter Lang, 2013. 185-198.
  • Theatre’s Impact on Creating the Future. In: Performative Inter-Actions in African Theatre 2: Innovation, Creativity and Social Change. Hg. Kene Igweonu, Osita Okagbue. Cambridge: Cambridge Scholars Publishing, 2013. 39-52.
  • Schauspieler oder Schmierenkomödiant? Claude Lanzmanns Inszenierung des Zeugen in Shoah. In: Fälschungen literarisch / medial. Hg. Barbara Potthast. Berlin: LIT Verlag 2012. 25-39.
  • „Ich bin doch für ein Opfer schön genug.“ Gertrud Kolmars Drama Nacht und Hebbels Judith. In: Sand in den Schuhen Kommender. Gertrud Kolmars Werk im Dialog. Hg. Marion Brandt, Chryssoula Kambas. Göttingen: Wallstein, 2012. 225-236.
  • Die Szene des Subjekts im westafrikanischen Theater der Gegenwart – Burkina Faso. In: Theater und Subjektkonstitution. Theatrale Praktiken zwischen Affirmation und Subversion. Hg. Friedemann Kreuder et al.. Bielefeld: transcript, 2012. 133-143.
  • Das westafrikanische Drama und Theater der Gegenwart am Beispiel Burkina Fasos. In: Voyages d’Afrique. Interkulturelle Dialoge mit Afrika. Hg. A. Bühler-Dietrich, Françoise Joly. Stuttgart: IZKT, 2011. 93-101.
  • Zwischen Glaubwürdigkeit und Make believe: Karl May im Kontext der deutschamerikanischen Literatur des 19. Jahrhunderts. In: Karl May: Zur Wirkungsgeschichte eines unterschätzten Brückenbauers zwischen den Kulturen. Hg. Wolfram Pyta. Berlin: LIT Verlag, 2010. 169-187.
  • Theater als Film – Film als Theater. Dogvilles Formen der Intermedialität. In: Dogville – Godville: Methodische Zugänge zu einem Film Lars von Triers. Hg. Stefan Orth, Michael Staiger, Joachim Valentin. Marburg: Schüren, 2008. 73-86.
  • Lars von Trier und Volker Lösch erkunden ihr Medium in Dogville. In: Theater und Medien: Grundlagen – Analysen – Perspektiven. Eine Bestandsaufnahme. Hg. Henri Schoenmakers, Stefan Bläske, Kay Kirchmann, Jens Ruchatz. Bielefeld: transcript, 2008. 179-185.
  • Das entpersönlichte Antlitz des Abtes: Religiosität, Ästhetik und Geschlecht bei Annette Kolb. In: Glaube und Geschlecht: Fromme Frauen, Spirituelle Muster, Religiöse Traditionen. Hg. Ruth Albrecht, Annette Bühler-Dietrich, Florentine Strzelczyk. Köln: Böhlau, 2008. 80-98.
  • Ruth Albrecht, Annette Bühler-Dietrich, Florentine Strzelczyk. Glaube und Geschlecht. Themen – Diskurse – Perspektiven. In: Glaube und Geschlecht: Fromme Frauen, Spirituelle Muster, Religiöse Traditionen. Hg. Ruth Albrecht, Annette Bühler-Dietrich, Florentine Strzelczyk. Köln: Böhlau, 2008. 9-25.
  • A Rhetoric of Affect: Homi Bhabha’s Readings of Fanon and Rich. In: Postcolonial Dis/Affections. Hg. Walter Göbel and Saskia Schabio. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2007. 54-70.
  • Theater als Ort weiblicher Öffentlichkeit: Die Schauspielerin Clara Ziegler. In: Frauen in der literarischen Öffentlichkeit 1790-1918. Hg. Caroline Bland und Elisa Müller-Adams. Bielefeld: Aisthesis, 2007. 101-120.
  • Technologies in Hanif Kureishi’s „The Body“. In: Beyond the Black Atlantic: Relocating Modernization and Technology. Hg. Walter Göbel and Saskia Schabio. London: Routledge, 2006. 168-183.
  • Bachmann’s Malte? „Das dreißigste Jahr“ and Bachmann’s Transposition of Rilke. In: Re-acting to Ingeborg Bachmann: New Essays and Performances. Hg. Caitriona Leahy and Bernadette Cronin. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2006. 137-147.
  • Aspekte der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur sowie der Kinder- und Jugendliteratur. In: Literaturstraße: Deutsch-chinesisches Jahrbuch. 7 (2006). 321-342.
  • Der Körper der Masse in Heinrich Manns Untertan und Gustave le Bons Psychologie des Foules. In: Heinrich Mann-Jahrbuch 24 (2006). 99-114.
  • Globalisierungsgefahr? Reflexionen der Globalisierung in Michel Chevaliers Lettres sur l’Amérique du Nord und Therese Robinsons (Talvj) Die Auswanderer. In: Globalisierung avant la lettre? Reiseliteratur vom 16. bis zum 21. Jahrhundert. Hg. Teresa Pinheiro and Natascha Ueckmann. Münster: LIT-Verlag, 2005. 115-132.
  • Kein Theater der Ein-Sicht. In: Theater als Paradigma der Moderne: Positionen zwischen historischer Avantgarde und Medienzeitalter. Hg. Ch. Balme, E. Fischer-Lichte, S. Grätzel. Tübingen: Francke, 2003.167-176.
  • Nelly Sachs - Dichterin von Dichterinnen? Zur Sachs-Lektüre von Aichinger, Bachmann und Domin. In: Erfahrung nach dem Krieg. Autorinnen im Literaturbetrieb 1945-1950. BRD, DDR, Österreich, Schweiz. Kongressbericht der 3. Bremer Tagung zu Fragen der literaturwissenschaftlichen Lexikographie, 5. bis 7. Oktober 2000 in Bremen. Hg. C. Caemmerer, W. Delabar, E. Ramm, M. Schulz: Frankfurt/M.: Lang, 2002. 95-115.
  • Theaterfrauen im globalisierten Raum. In: TheaterFrauenTheater. Hg. B. Engelhardt, Th. Hörnigk, B. Masuch. Berlin: Theater der Zeit, 2001. 247-254.

Lexikoneinträge

  • Alain Mabanckou, Verre Cassé, Kindler Literatur Lexikon. Online-data base. 2016.
  • Sophie Heidi Kam, Et le soleil sourira à la mer. Kindler Literatur Lexikon. Online datebase. 2016.
  • Koffi Kwahulé, Cette vieille magie noire und Bintou. Kindler Literatur Lexikon. Online database. 2016.
  • Annette Kolb. In: Handbuch des literarischen Katholizismus im deutschsprachigen Raum des 20. Jahrhunderts. Autoren und Werke. Hg. Andreas Keller, Thomas Pittrof. Berlin: de Gruyter (forthcoming).
  • Gerlind Reinshagen. In. Killy Literaturlexikon. Ed. Wilhelm Kühlmann. Vol. 9. Berlin: de Gruyter, 2010. 541-542. Revised and supplemented entry; former entry by Hiltrud Häntzschel.
  • Mathilde Franziska Anneke: Uhland in Texas. In: Lexikon deutschsprachiger Epik und Dramatik von Autorinnen 1730-1900. Hg. Gudrun Loster-Schneider/Gaby Pailer. Tübingen: Francke, 2006. 15-17.
  • Nataly von Eschstruth, Die Sturmnixe. In: Loster-Schneider/Pailer. 126-128.
  • Entries on the German-American Novel, Slavery in German-American Texts, Otto Ruppius, Friedrich Strubberg in Germany and the Americas. Encyclopedia of German-American Relations. Ed. Thomas Adam. California: ABC Clio, 2005.

Rezensionen

  • Isabelle Stauffer. Weibliche Dandys, blickmächtige Femmes fragiles. In: Feministische Studien 28.1 (2010): 164-165.
  • Helga Kraft, Therese Hörnigk (Hg.). Eine Welt aus Sprache – Zum Werk von Gerlind Reinshagen. Eine kritische Anthologie. In: Feministische Studien 27.2 (2009): 325-327.
  • Nic Leonhardt. Piktoral-Dramaturgie. Visuelle Kultur und Theater im 19. Jahrhundert (1869-1900). In: MEDIENwissenschaft: Rezensionen, Reviews. 2 (2008): 184-185.

Übersetzungen

  • Lionelle Edoxi Gnoula, LEGS. Théâtre. Übers. mit Eva-Maria Bruchhaus für Festival africologne, 2017.
  • Julien Bondaz, Zoos und Politik in Westafrika. In: Topos Tier. Hg. A. Bühler-Dietrich, M. Weingarten. Bielefeld: trancript, 2016. 141-165.
  • Aristide Tarnagda, Terre rouge. Théâtre. Übers. mit Eva-Maria Bruchhaus für Festival africologne, 2015.
  • Hamadou Mandé. Zwischen Ritus, Ästhetik und Pädagogik. Burkinisches Puppentheater in historischer Perspektive. In: Double. Magazin für Puppen-, Figuren- und Objekttheater 10.1 (2013): 32.
  • Aristide Tarnagda, Es si je les tuais tous madame. Théâtre. Übers. für Festival africologne, 2013.
  • Nehad Selaiha, „Spirit Away the Body - Performerinnen in Ägypten“. In: T TheaterFrauenTheater. Hg. B. Engelhardt, Th. Hörnigk, B. Masuch. Berlin: Theater der Zeit, 2001. 236-246.
  • Freddie Rokem, „ ‚Performing History‘: Theater und Geschichte: Die Französische Revolution im Theater nach dem Zweiten Weltkrieg.“ In: Theater seit den 60er Jahren: Grenzgänge der Neo-Avantgarde, Hg. E. Fischer-Lichte, F. Kreuder, I. Pflug. Tübingen: Francke, 1998. 316-374.

Theaterrezensionen

  • Ouagadougou – a Site for Theatre and Dance in 2016: Les Récréâtrales and Danse l’Afrique danse! African Performance Review [im Erscheinen]
  • Burkina Faso’s Autumn 2012 Theatre Festivals: Récréâtrales and FITMO. In: African Performance Review 5.2. (2011) [2013]: 95-99.
  • Nicht nur für Schauspieler. Puppentheater bei FITMO/FAB 2012. In: Double. Magazin für Puppen-, Figuren- und Objekttheater 10.1 (2013): 33-34.
  • Noufou Badou, A. Bühler-Dietrich. Ohne gesellschaftlichen Auftrag geht es nicht. Puppentheater in Burkina Faso. In: Double 10.1 (2013): 29-31.

Eingeladene Vorträge

  • Aneignungen, Innovationen und Transformationen. Die Entstehung des afrikanischen Theaters, Universität Saarbrücken, 21.6.2017.
  • Teilnahme Runder Tisch „Räume des Miteinander gestalten“ [im Ersatz für Elke Krasny], Was kann Kulturvermittlung? Festspielhaus St. Pölten, 27.-28.1.2017.
  • Teilnahme Podiumsdiskussion zum Thema „Internationale Kulturförderung. Geben und Nehmen?“, Profitable Aesthetics. Performative Strategies of Involvement. FU Berlin/Akademie der Künste, 21.-22.10.2016.
  • Kulturelle Kartographien. Buchpräsentation mit Françoise Joly am Institut Français de Stuttgart, 12.1.2016.
  • Wann gilt Theater als „applied Theatre“? Reflexionen über die Theatersituation in Burkina Faso, Vortrag im Forschungsprojekt „The Aesthetics of Applied Theatre“, Institut für Theaterwissenschaft, Freie Universität Berlin, 16.12.2015.
  • Francophone Theatre From Then Till Now, University of Ghana, Legon, 2.12.2014.
  • Emigration, Rückzug, Tod. Die Folgen der Machtergreifung für die Schriftstellerinnen Marieluise Fleißer, Annette Kolb und Gertrud Kolmar. Ringvorlesung Bücherverbrennung – Zäsur und Kontinuität. Universität Stuttgart, 27.6.2013.
  • Grenzüberschreitungen. Burkinisches Gegenwartstheater. Festival africologne, Theater im Bauturm, Köln, 16.6.2013.
  • Behinderung in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Université d’Abomey-Calavi, Benin, 28.05.2013.
  • Etre germaniste sans être enseignant. Possibilités de travail pour les germanistes et importance des stages. DAAD Alumni Konferenz. Ouagadougou, 18.12.2011.
  • Verlorene Orte. Interkulturelle Literatur über das ehemalige Jugoslawien. Ringvorlesung Interkulturalität und Integration. Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, 22.11.2011.
  • Der handlungs- und produktionsorientierte Literaturunterricht als Bestandteil der Fremdsprachendidaktik am Beispiel von Mirjam Pressler, Malka Mai. École Normale Supérieure, Koudougou, Burkina Faso, 20.2.2010.
  • Hofmannsthals Elektra und Bearbeitungen der Oresteia im 19. Jahrhundert. German Department. University of Sheffield, 30.04.2008.
  • Drama, Theatre and Psychiatry in Nineteenth-Century Germany and Austria. German Department. University of Sheffield, 1.05.2007.
  • Aspekte der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur sowie der Kinder- und Jugendliteratur. Vortrag für die Kulturdelegation aus Jiangsu / VR China im Auftrag von Baden Württemberg International. Stuttgart, 2.08.2006.
  • Die Kunst der Fuge: Drama als Musik. Und die Musik spielt dazu? Tagung der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Stuttgart, 18.-20.11.1998.

Vorträge auf Konferenzen

  • „Hast du nicht alle zu Hause“ – Sprache als Bemühen, das Gleichgewicht zu gewinnen: Katja Petrowskajas Vielleicht Esther. Affektivität und Mehrsprachigkeit, FU Berlin, 2.-4.11.2017.
  • Verloren und verbunden – Mascha in Olga Grjasnowas Der Russe ist einer, der Birken liebt. German Studies Association, Atlanta, 6.-9.10.2017.
  • Schweiß, Hitze und Olivenöl – sinnliche Wahrnehmung als Weg der Reorientierung und Rekonstruktion in Alida Bremers Olivas Garten. Die Darstellung Südosteuropas in der Gegenwartsliteratur. Universität Zadar, 28.-30.9.2017.
  • Die Ferne als Ort manisch-depressiver Erkrankung bei Thomas Melle und Terézia Mora. Jahrestagung der Canadian Association of University Teachers of German. Toronto, 28.-30.5.2017 (double-blind peer review Auswahlverfahren).
  • Interkultur als Modell von Inklusion im afrikanischen Kontext? Interkulturelle Kommunikation im afrikanischen Kontext. Methodische Herausforderungen und pädagogische Modelle. Universität Koudougou und Universität Saarbrücken, Koudougou, 5.-7.10.2016.
  • Terézia Moras Das Ungeheuer als literarische Form gescheiterter Anerkennung. Konzepte von Ehre und Anerkennung aus gender- und diversitätstheoretischer Perspektive. Universität Koblenz-Landau, 14.1.2016.
  • Africa and America in Plays by Koffi Kwahulé. African Theatre Association Conference. Loyola Marymount University, Los Angeles, 25.-28.7.2015.
  • Ombres d’espoir. Genese und Ästhetik eines interkulturellen Theaterprojekts. Deutsch -burkinische Beziehungen. Université de Ouagadougou, 25.-28.2.2015.
  • La liberté de création et de circulation des artistes en Afrique: Peter Brook et le Centre de Recherche Théâtrale. Konferenz im Rahmen des Festivals FITMO, Ouagadougou, 14.10.2015.
  • Peter Brooks Theater der Suche. Tagung der Gesellschaft für Theaterwissenschaft. Universität Bochum, 25.-28.9.2014.
  • On failure: Queer readings of the Frankfurt school. Where is Frankfurt Now? Universität Frankfurt, August 2014.
  • The Griot as Actor: Sotigui Kouyaté on Stage and on Screen. African Theatre Association. University of Ghana at Legon, Juli 2014.
  • New Kinds of Dialogue. Music and Spoken Word in Contemporary Francophone Theatre, Modern Language Association, Chicago, Jan. 9-12, 2014.
  • Literatur auf der Suche: Grenzgänger-Literatur 2012/2013. Literatur auf der Suche. Universität Stuttgart, 15.7.2013.
  • West African Monodrama and its Stage Production – a Challenge. What is African Theatre? African Theatre Association. London, 11.-14.7.2013.
  • L’homme n’est homme que quand il joue. Le théâtre à l’école. Éducation artistique et développement culturel  en Afrique. Université de Ouagadougou, 26.11.2012
  • Burkina Faso: Theatre’s Impact on Creating the Future. Performative Inter-Actions: Innovation, Creativity & Enterprise in African Theatre. African Theatre Association. Swansea, 21.-23.7.2011.
  • Eine Quelle europäischen Disputs? Ellen Keys Schriften um 1900. German Women’s Writing in its European Context, 1700-1900. Institute of Germanic & Romance Studies, University of London, 25-26.11.2010.
  • Subjektivität im westafrikanischen Drama und Theater. Theater & Subjektkonstitution. 10. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft. Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 28.-31.10.2010.
  • Köstlin und die Psychiatrie in Württemberg. Provinzielle Weite. Württembergische Kultur um Ludwig Uhland, Justinus Kerner und Gustav Schwab. Universität Stuttgart, 13.-15.5.2010.
  • „Ich bin doch für ein Opfer schön genug?“ Gertrud Kolmars Nacht in Beziehung zu Hebbels Judith. Fremd unter den Menschen. Die Dichterin Gertrud Kolmar. Anna Amalia und Goethe Akademie zu Weimar, 18.-21.3.2010.
  • A Drama by Philologists? The Oresteia on the nineteenth-century stage. 125th convention of the Modern Language Association. Philadelphia, 26.-30.12.2009.
  • Erinnerung oder Fälschung? Thesen zu einem schwierigen Verhältnis. Fälschungen literarisch / medial. Universität Stuttgart, 3.-4.12.2009.
  • Approaching Africa: Hans Christoph Buch’s Cultural Exchanges. Cultural Exchanges. Trinity College Dublin, 13-14.11.2009.
  • Heldische Männer, Weibpersönlichkeiten, Androgynität und das Ereignis des Schauspielers. Geschlechter-Spiel-Räume. 4. Tagung von Frauen in der Literaturwissenschaft, organisiert von Gaby Pailer und Franziska Schößler. Universität Bremen, 6.-9.11.2008.
  • Schauspielstile des 19. Jahrhunderts und ihre diskursive Konstruktion. Orbis Pictus. Theatrum Mundi. 9. Tagung der Gesellschaft für Theaterwissenschaft. Universität Amsterdam, 23.-26.10.2008.
  • Weiblichkeit als Palimpsest: Kommentarstrukturen im Weiblichkeitsdiskurs um 1900. Was nun? Future Directions in Teaching and Researching Women’s Writing. Exeter College, University of Oxford, 5.-6.09.2008.
  • (Re)konstruktionen der Schauspielkunst vergangener Jahrzehnte: Julius Babs Schauspielerporträts. Theater/Wissenschaft im 20. Jahrhundert. Universität Wien, 8.-10.5.2008.
  • Die Semiotik der psychischen Krankheiten: Drama und Psychiatrie im 19. Jahrhundert. Natur – Kultur. Tagung des deutschen Germanistenverbandes. Marburg, 23-26.9.2007.
  • Karl May und die deutschamerikanische Literatur des 19. Jahrhunderts. Karl May. Zur Wirkungsgeschichte eines Brückenbauers zwischen den Kulturen. Tagung des IZKT und des Historischen Instituts der Universität Stuttgart. Stuttgart, 6.-7.07.2007.
  • Theater als Film, Film als Theater: Zweimal Dogville. Theater und (neue) Medien. Tagung der Gesellschaft für Theaterwissenschaft. Erlangen, 12.-15.10.2006.
  • Theater als Ort weiblicher Öffentlichkeit: Die Schauspielerin Clara Ziegler. Crossing the Boundaries. Writing by German-speaki ng Women 1780-1918. Department of Germanic Studies. University of Sheffield, 19.-21.04.2006.
  • Homi Bhabha’s Rhetoric of Affect. Postcolonial Dis/Affections. Abteilung Anglistik und Amerikanistik in Zusammenarbeit mit dem IZKT. Universität Stuttgart, 19.-21.05.2005.
  • Annette Kolbs Übersetzung der Briefe der heiligen Catarina von Siena im Kontext. Fromme Frauen-Religiöse Begegnungen- Spirituelle Muster. 3. Tagung von FrideL, Bremen, 3.-5.03.2005.
  • Bachmann’s Malte? „Das dreißigste Jahr“ and Bachmann’s Transposition of Rilke. Ingeborg-Bachmann-Tagung am Trinity College Dublin, 29.04.-1.05.2004.
  • Puppe, Leib und Subjekt zwischen R. M. Rilke und Lou Andreas-Salomé. Textmaschinenkörper. 2. Tagung von FrideL (Frauen in der Literaturwissenschaft). Bremen, 3.-5.10.2003.
  • Globalisierungsgefahr? Die Vereinigten Staaten als (un)heilverheißende Weltweise am Beispiel von Michel Chevaliers Lettres sur l’Amérique du Nord (1836) und Therese Robinsons Die Auswanderer/The Exiles (1852). Sektion 16: Reiseliteratur und Globalisierung. Deutscher Romanistentag. Kiel, 28.09.-3.10.2003.
  • Disorientation in Hanif Kureishi. Postcolonial Representations of Modernization, Technology and Cultural Conflict. Abteilung Anglistik und Amerikanistik in Zusammenarbeit mit dem IZKT. Universität Stuttgart, 17.-20.07.2003.
  • Theater der Einsicht. Work-in-Progress, Arbeitskreis des Instituts für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart, 3.07.2001.
  • Kein Theater der Ein-Sicht. Theater als Paradigma der Moderne, Kongress, Universität Mainz, 14.-16.06.2001.
  • Nelly Sachs - Dichterin von Dichterinnen? Ein weibliches Netzwerk der Rezeption. Erfahrung nach dem Krieg: Autorinnen im Literaturbetrieb 1945-1950. 3. Bremer Tagung zu Fragen der literaturwissenschaftlichen Lexikographie, Bremen, 5.-7.10.2000.
  • ‚Erst kommt das Fressen...‘: Jelineks Raststätte. Crossing Borders. Graduate Student Conference der University of Virginia, 29.03.-31.03.1998.
  • Eine Dramaturgie der Grenzüberschreitung: Simson fällt durch Jahrtausende von Nelly Sachs. Grenzgänge: Theater und die anderen Künste. 3. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft. Gießen, 31.10-3.11.1996.
  • German Women’s Drama - Causing Trouble to the Dramatic Genre: The Example Friederike Roth. Continental, Latin American and Francophone Women Writers. WSU Foreign Literature Conference. Wichita State University, 6.-8.04.1995.
  • A Theater of the Body: Marieluise Fleißer’s Fegefeuer in Ingolstadt. Text and Presentation: Comparative Drama Conference XVII. University of Florida, Gainesville, 24.-26.03.1995.

Moderationen von Lesungen und Gesprächen

  • Moderation und Übersetzung des Gesprächs mit Ken Bugul und Sylvain Prudhomme, Institut Français, Stuttgart, 16.9.2017
  • Moderation und Übersetzung des Gesprächs zum Thema „Frauenpower in Burkina Faso“ mit Edoxi Gnoula, Odile Sankara, Festival africologne, Juni 2017
  • Moderation und Übersetzung des burkinischen Dramatikers, Schauspielers und Regisseurs Aristide Tarnagda, Literaturhaus Köln, Festival africologne, Juni 2015
  • Moderation und Übersetzung der Publikumsdiskussion im Anschluss an Terre Rouge von Aristide Tarnagda, Theater im Bauturm, Köln, Juni 2015
  • Moderation von Jelena Volić/Christian Schünemann, Gespräch und Lesung aus Kornblumenblau, Juli 2013, Literaturhaus Stuttgart
  • Moderation der Lesung von Anna Kaleri zu Der Himmel ist ein Fluss, Literaturhaus Stuttgart, Juli 2013
  • Moderation der Lesung von Burkhard Spinnen zum Arbeitsprojekt Nevena, Literaturhaus Stuttgart, Juni 2011
  • Moderation von Prinz A. Kum a N’Dumbe III, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Juni 2009
  • Gespräch mit Emma Braslavsky, Universität Stuttgart, April 2009.

Zusammenarbeit mit Medien

  • Fernsehinterview für den Dokumentarfilm „Lola Montez“, produziert für ZDF/ARTE von Westend Film & TV Produktion, 2017.
  • Hörfunkinterview für den Deutschlandfunk zur Stellung der deutschen Sprache in Burkina Faso, 3.10.2017.

Laufende Projekte:

Abgeschlossene Projekte:

  • Wo ist Afrika? Postkoloniale Literaturwissenschaft und interkulturelle Begegnungen, gefördert durch die Robert Bosch Stiftung im Programm Denkwerk, 2010-2013.
  • Präsentieren und Moderieren. Kompetenzen für Studium und Beruf (2006-2012).
  • Firmenzeitung Ventil (2008-2013)