Dieses Bild zeigt Kevin Kempke

Herr Dr.

Kevin Kempke

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut für Literaturwissenschaft
Neuere Deutsche Literatur II

Kontakt

Keplerstraße 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 2.045

Sprechstunde

Dienstag, 15 - 16 Uhr, nach Vereinbarung per E-Mail.

Projekte

Frühwerke in systematischer und historischer Perspektive

„Tendenzen“ um 1800

Geschichte literarischer Institutionen

Performativität in Gedichten um 1800

 

Arbeitsschwerpunkte

Deutsche Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Theorie und Geschichte literarischer Medien/Intermedialität

Theorien und Praktiken der Autorschaft

Literatur und Institutionen

Postdigitale Literatur

 

Funktionen

Redaktion der „Blätter der Rilke-Gesellschaft“

 

Gremienarbeit

Mittelbauvertreter im Fakultätsrat der Fakultät 09

Monographie

1. Vorlesungsszenen der Gegenwartsliteratur. Die Frankfurter Poetikvorlesungen als Gattung und Institution. Göttingen: Wallstein 2021. (480 S.)

 

Herausgeberschaften

2. Assmann, David-Christopher / Kempke, Kevin / Menzel, Nicola (Hg.): Leider Nein! Die Absage als kulturelle Praktik. Bielefeld: transcript 2020.

1. Kempke, Kevin / Vöcklinghaus, Lena / Zeh, Miriam (Hg.): Institutsprosa – Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf akademische Schreibschulen. Leipzig: Spector Books 2019.

 

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

12. Wandernde Biographeme – Anekdoten in Theorie und Praxis moderner Autorschaft am Beispiel Robert Walsers. In: Reinhard Möller / Christian Moser (Hg.): Das Anekdotische. Interdisziplinäre Perspektiven auf Geschichte und Poetik einer kleinen Form. Berlin/Boston: de Gruyter 2022 (Manuskript angenommen, erscheint Anfang 2022).

11. Artistik auf mittlerer Stufe. Zu Walter Kempowskis autointertextuellen und konzeptuellen Schreibverfahren. In: Tom Kindt / Marcel Lepper / Kai Sina (Hg.): Poetik der Mitte. Walter Kempowski im literatur- und ideengeschichtlichen Kontext. Göttingen: Wallstein 2022 (Manuskript angenommen, erscheint Anfang 2022).

10. Dasein und Hiersein. Gegenwartsbegriff und Zeitsemantik in Hofmannsthals Der Dichter und diese Zeit. In: Hofmannsthal-Jahrbuch zur europäischen Moderne 29 (2021), S. 221–242.

9. Hoppe, poeta docta oder: Szenen einer Zweckgemeinschaft. In: Stefanie Kreuzer (Hg.): Felicitas Hoppe. Kasseler Grimm-Poetikprofessorin 2019. Würzburg: Königshausen & Neumann 2020, S. 145–160.

8. „Ich kann das gar nicht“ – Absagen als Topos der Gattung Poetikvorlesung. In: David-Christopher Assmann / Kevin Kempke / Nicola Menzel (Hg.): Leider Nein! Die Absage als kulturelle Praktik. Bielefeld: transcript 2020, S. 167–182.

7. Die Absage als kulturelle Praktik. Zur Einführung. In: David-Christopher Assmann / Kevin Kempke / Nicola Menzel (Hg.): Leider Nein! Die Absage als kulturelle Praktik. Bielefeld: transcript 2020, S. 7–17.

6. Variationen über einen unverfügbaren Text – Christian Krachts Frankfurter Poetik­vorlesungen. In: Heinz Drügh / Susanne Komfort-Hein (Hg.): Christian Krachts Ästhetik. Stuttgart: Metzler 2019, S. 227–240.

5. Jugendbuch mit Meister: Gustav Mittelstraß’ Der junge Mann. In: Hartmut Hombrecher/ Christoph Bräuer (Hg.): Zeit|Spiegel. Kinder- und Jugendliteratur der Jahre 1925 bis 1945. Göttingen: Wallstein 2019, S. 121–124.

4. Get a Life! – Zur Biografie als Ressource literarischer Produktivität.
In: Kevin Kempke/ Lena Vöcklinghaus/ Miriam Zeh (Hg.): Institutsprosa – Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf akademische Schreibschulen.
Leipzig: Spector Books 2019, S. 56–81.

3. Einleitung: ›Institutsprosa‹ als poetologisch-soziologischer Analysebegriff.
In: Kevin Kempke/ Lena Vöcklinghaus / Miriam Zeh (Hg.): Institutsprosa – Literaturwissenschaftliche Perspektiven auf akademische Schreibschulen.
Leipzig: Spector Books 2019, S. 4–28 [mit Lena Vöcklinghaus und Miriam Zeh].

2. Das Schweigen der Maschine. Georges Perec / Italo Calvino. In: Imme Bageritz / Hartmut Hombrecher / Vera K. Kostial / Katerina Kroucheva (Hg.): Fordschritt und Rückblick. Verhandlungen von Technik in Literatur und Film des 20. und 21. Jahrhunderts. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2019, S. 27–46.

1. Heimat und Neubeginn. Die Wiedervereinigung in Tagebüchern von Walter Kempowski und Günter Grass. In: Philipp Böttcher  / Kai Sina (Hg.): Walter Kempowskis Tagebücher. Selbstausdruck – Poetik – Werkstrategie. Edition text + kritik, München 2014, S. 160–176. [mit Anna-Marie Humbert].

 

Feuilletonistische Arbeiten (Auswahl)

5. Der Autor ist anwesend – Ein Abschlussbericht zu Christian Krachts Frankfurt Poetikvorlesungen, 23.05.2018. In: Merkur-Blog,  https://www.merkur-zeitschrift.de/
2018/05/23/der-autor-ist-anwesend-ein-abschlussbericht-zur-christian-krachts-frankfurter-poetikvorlesungen/ [mit Miriam Zeh].

4. Blitz und Donner – Christian Krachts Frankfurter Poetikvorlesungen als werkbiographische Zäsur, 16.05.2018. In: Merkur-Blog, https://www.merkur-zeitschrift.de/2018/05/16/blitz-und-donner-christian-krachts-frankfurter-poetikvorlesungen-als-werkbiographische-zaesur/ [mit Miriam Zeh].

3. Werde besonders und schreibe einzigartig. [Über die Rolle von Schreibschulen im gegenwärtigen Literaturbetrieb; mit Lena Vöcklinghaus]. 10.03.2018, In: taz.
Die tageszeitung, Print S. 12; online: http://www.taz.de/!5487918/

2. Anti-Poetik im Schatten der Gerbermühle – zu Michael Kleebergs Frankfurter Poetikvorlesungen. 04.07.2017, In: Merkur-Blog, https://www.merkur-zeitschrift.de/
2017/07/04/anti-poetik-im-schatten-der-gerbermuehle-zu-michael-kleebergs-frankfurter-poetikvorlesungen/

1. Wem gehört die deutsche Sprache? [Zum Bachmannpreis 2016 und Tomer Gardis „Broken German“] 03.07.2016, In: FAZ.net: blogs.faz.net/blogseminar/wem-gehoert-die-deutsche-sprache/

 

Handbuchartikel

3. Werkbegriffe, Werkpolitiken und Selbstkommentierungen. In: Bohley, Johanna / Hachmann, Gundela /Schöll, Julia (Hg.): Handbuch Poetikvorlesungen: Geschichte – Praktiken – Poetiken. Berlin/Boston: de Gruyter (erscheint Ende 2021)

2. Forschungsüberblick. In: Bohley, Johanna / Hachmann, Gundela /Schöll, Julia (Hg.): Handbuch Poetikvorlesungen: Geschichte – Praktiken – Poetiken. Berlin/Boston: de Gruyter (erscheint Ende 2021)

1. Verschiedene Rezeptionen der Poetik-Vorlesungen durch die Literaturkritik, die Literaturwissenschaft und die Öffentlichkeit (inkl. Lesepublikum) In: Bohley, Johanna / Hachmann, Gundela /Schöll, Julia (Hg.): Handbuch Poetikvorlesungen: Geschichte – Praktiken – Poetiken. Berlin/Boston: de Gruyter [mit Claudia Dürr] (erscheint Ende 2021)

05.02.2020: Melancholische Philologie. Figurationen von Gegenwart und Spätzeitlichkeit in der Literaturwissenschaft. [Tagung „Figur(ation)en der Gegenwart“ an der Universität Bonn]

16.10. 2019: Vorlesungsszenen der Gegenwartsliteratur – Die Frankfurter Poetikvorlesungen als Gattung und Institution [Vorstellung des Dissertationsprojektes am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) Essen]

27.09.2019: Ereignis und Fixierung – Anekdotische Szenen im Genre der Poetikvorlesung. [Tagung „Das Anekdotische. Interdisziplinäre Perspektiven auf Geschichte und Poetik einer kleinen Form“ an der Goethe-Universität Frankfurt]

28.6.2018: „Ich kann das gar nicht“ – Absagen als Topos der Gattung Poetikvorlesung. [Workshop „Poetik der Absage“ an der Goethe-Universität Frankfurt]

01.02.2018: Get a Life – zur Biographie als Ressource literarischer Produktivität. [Tagung „Institutsprosa“ der Schreibszene Frankfurt]

20.11.2017: It can happen here – Zappa/Beefheart – American Avantgarde. [Ringvorlesung „1967/1968 – Schaltjahre der Popkultur“ an der Georg-August-Universität Göttingen]

14.10.2017: Ein gattungstheoretischer Hybrid – Die Poetikvorlesung als dynamische Form. [Tagung „Dynamik der Form“ des Graduiertenkollegs Literarische Form an der WWU Münster.]

12.05.2017: Vortrag über Poetikvorlesungen im Rahmen des Workshops „Szenen der Gegenwartsliteratur“ der Schreibszene Frankfurt.

25.01.2017: Bildbeschriftungen. Zur autofiktionalen und werkpolitischen Funktion von Fotografien in der deutschen Gegenwartsliteratur. [Komparatistische Vortragsreihe „Spiel(e) mit Fiktionalität“, Georg-August-Universität Göttingen]

24.04.2015: Kempowskis ‚Autorfigur‘ zwischen Tagebuch und Roman. [Tagung „Effekte der Mehrdeutigkeit. Konvergenzen des Erzählens bei Walter Kempowski“ im  Haus Kreienhoop, Nartum]

17.05.2013: Literatur- und Sprachwissenschaft in Estland und Deutschland: Vortrag und Diskussion auf der Jahrestagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Tartu/Estland [mit Hartmut Hombrecher, Marika Peekmann und Heilika Leinus]

04.05.2013: Wendezeiten – Die Wiedervereinigung in Tagebüchern von Walter Kempowski und Günter Grass. [Tagung „Selbstausdruck – Poetik – Werkstrategie: Kempowskis Tagebücher“ im Haus Kreienhoop, Nartum] [mit Anna-Marie Humbert]

Raphaela Edelbauer/Marius Hulpe, 18.10.2019, Open Books Frankfurt

Kempowskis Schreibverfahren: Podiumsdiskussion mit Tobias Amslinger, Hanna Engelmeier und Marcel Lepper, 12.09.2019, Literarische Matinée in der Niedersächsischen Landesvertretung Berlin.

Simon Strauß/Konstantin Sacher, 11.10.2017, Open Books Frankfurt

Thomas Meinecke: Selbst, 28.11.2016, Schreibszene Frankfurt [mit Hanna Engelmeier]

Ulrich Peltzer, Sonja Vandenrath: Formate der Reflexion - zum Verhältnis von Poetik und Betrieb, 10.06.2016, Eröffnungsveranstaltung der Schreibszene Frankfurt [mit Alexandru Bulucz]

Malte Abraham, 11.12.2015, Kellerkultur (Göttingen)

Harun Maye, Stefan Mesch, 24.05.2014: Buch-Blogger: Die neuen Meinungsmacher der Literatur? [Podiumsdiskussion von Litlog; Co-Moderation zusammen mit weiteren Litlog-AutorInnen]

Sandra Burkhardt, Moritz Gause, Alina Herbing, 30.04.15, Kellerkultur Göttingen

Benjamin Lebert: Mitternachtsweg, 16.10.2014, Göttinger Literaturherbst

Kai Mertig: Malengo, 17.07.2014, Kellerkultur  Göttingen

Tristan Marquardt: Das amortisiert sich nicht, 23.11.2013,  Kellerkultur Göttingen

Angelika Meier: Heimlich, heimlich mich vergiss, 1.2. 2013, Literarisches Zentrum Göttingen [mit Margaux Jeanne Erdmann]

Rike Scheffler, Linus Westheuser, 18.01.2013, Kellerkultur Göttingen

Wintersemester 2021/22

  • Einführung in die NDL

Sommersemester 2021

  • Literarische Intermedialität
  • Hugo von Hofmannsthal und die Literatur um 1900

Wintersemester 2020/2021

  • Romantik (2x)
  • Einführung in die NDL

Sommersemester 2020

  • Von der Empfindsamkeit zur Frühromantik
  • Literatur der neuesten Gegenwart

Wintersemester 2019/2020

  • Einführung in die NDL
  • Dekadenz, Nostalgie, Hauntology – Zeitkonzepte und Zeitdarstellung im 20. und 21. Jahrhundert

Sommersemester 2019

  • Robert Walser
  • Theorien der Autorschaft

Wintersemester 2017/2018

  • Theorie und/als Gattung (zusammen mit Hanna Engelmeier) [an der Goethe-Universität Frankfurt]

Sommersemester 2017

  • Rainald Goetz – Poetik der Gegenwart [an der Goethe-Universität Frankfurt]

2009 – 2015: Studium an der Georg-August-Universität Göttingen (Deutsche Philologie, Politikwissenschaft). Abschluss: M.A. („mit Auszeichnung“)

10/2011 – 09/2012: Volontariat im Literarischen Zentrum Göttingen

01/2012 – 01/2016: studentische, dann wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Ruth Florack und bei PD Dr. Katja Mellmann (2015/16)

02/2016 – 03/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungskolleg „Schreibszene Frankfurt“ an der Goethe-Universität Frankfurt (Leitung: Prof. Julika Griem, Prof. Susanne Komfort-Hein)

Seit 04/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart (NDL II)

02/2020: Disputation (Gesamtnote: summa cum laude)

Zum Seitenanfang