Frau Dr.

Yvonne Zimmermann

Akademische Mitarbeiterin und Studiengangsmanagerin
Institut für Literaturwissenschaft
Neuere Deutsche Literatur I

Kontakt

+49 711 685-830 68

Keplerstr. 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 2.052

Sprechstunde

Derzeit biete ich Telefonsprechstunden oder Sprechstunden via Webex-Videokonferenz an. Kontaktieren Sie mich gerne per Mail, um einen Termin zu vereinbaren. Vom 20.7. bis 2.8. und vom 22.8. bis 1.9. bin ich im Urlaub.

  • Literatur der Restaurationszeit, der Jahrhundertwende, im Nationalsozialismus
  • Imitatio, Epigonalität, Intertextualität
  • Übersetzungstheorie
 

seit 4|10 Wissenschaftliche Angestellte und Studiengangsmanagerin der germanistischen Studiengänge an der Universität Stuttgart

  • mit Gastdozenturen in Ouagadougou (Burkina Faso) 2012, 2013, 2015, 2017, 2019

10|09 – 04|15 Promotion zum Thema „Kontinuität und Variation. Geschichtsbilder in Werk und Poetik von Rudolf Alexander Schröder“ 

  • mit einem Forschungsstipendium des Deutschen Literaturarchivs Marbach (2009/10)
  • ab 04|10 Mitglied des PhD-Netzwerkes  Internationalisierung von Literatur und Wissenschaft seit der Frühen Neuzeit, mit einem Aufenthalt am King's College London 

10|02 – 05|09 Studium in Französisch (HF), Geschichte (HF), Deutsch (HF) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (10|02 – 09|06), der Université Stendhal Grenoble (09|04 – 01|05) und der Universität Stuttgart (10|06 – 05|09) mit Abschluss Staatsexamen 

10|01 – 10|02 Hochschule der Medien Stuttgart: Bibliotheks‐ und Medienmanagement 

Selbstständige Veröffentlichungen:

  • Geschichte, Politik und Poetik im Werk Rudolf Alexander Schröders. Frankfurt a. M. 2016.

Aufsätze/Handbuchartikel:

  • (mit Nora Ketschik, Benjamin Krautter u. Sandra Murr): Zur Theorie von Erzählebenen und ihrer Annotation im digitalen Kontext. In: Reflektierte algorithmische Textanalyse. Interdisziplinäre(s) Arbeiten in der CRETA-Werkstatt. Hg. v. Nils Reiter, Axel Pichler u. Jonas Kuhn. Berlin 2020, S. 439–464. (Link)
  • Internationale Perspektiven der  Germanisch-Romanischen Monatsschrift (1933–1945). In: "Zwischenvölkische Aussprache". Internationaler Austausch in wissenschaftlichen Zeitschriften 1933–1945. Hg. v. Andrea Albrecht, Lutz Danneberg, Ralf Klausnitzer u. Kristina Mateescu. Berlin 2020, S. 279–298.
  • "Woher kommst Du?" – Antwortversuche in Saša Stanišićs Roman Herkunft (2019). In: Feminist Circulations between East and West/Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West. Hg. v. Annette Bühler-Dietrich. Berlin 2019, S. 239–258.
  • (mit Nora Ketschik, Benjamin Krautter u. Sandra Murr): Annotation Guidelines No. 4. Annotating Narrative Levels in Literature. In: Journal for Cultural Analytics, December 3 2019. (Link)
  • (mit Tilman Venzl)  Mein BerufDie rechte Stunde; Poesie;  Der Dichter – Dichters Glück; Poetologie. In: Droste-Handbuch. Hg. v. Cornelia Blasberg u. Jochen Grywatsch. Berlin u. a. 2018, S. 288–293, 304–308, 323–326, 410–416, 591–597.
  • (mit Tilman Venzl) Die  Biedermeierzeit als verfallenes Forschungsmonument? Anmerkungen zu Friedrich Sengle am Beispiel der Droste-Forschung. In: Scientia Poetica 21 (2017), S. 64–97.
  • (mit Tilman Venzl) "Güte soll man nicht mißbrauchen". Verkennung der Literatur und poetische Selbstverständigung in Annette von Droste-Hülshoffs  Perdu! oder Dichter, Verleger, und Blaustrümpfe. In: Literatur und Anerkennung. Wechselwirkungen und Perspektiven. Hg. v. Andrea Albrecht, Moritz Schramm u. Tilman Venzl. Berlin 2017, S. 259–282.
  • Rudolf Borchardts Besuch bei Mussolini (1933). In: Die akademische 'Achse Berlin-Rom'? Der wissenschaftlich-kulturelle Austausch zwischen Italien und Deutschland 1920 bis 1945. Hg. v. Andrea Albrecht, Lutz Danneberg u. Simone De Angelis. Berlin/Boston 2017, S. 401–424.
  • Zum Korrespondenznetzwerk Rudolf Alexander Schröders im Nationalsozialismus. In: Rudolf Alexander Schröder im "Dritten Reich". Hg. v. Gunilla Eschenbach. Göttingen 2015, S. 128–163.
  • Verweise auf Schleiermachers Übersetzungstheorie in Walter Benjamins Die Aufgabe des Übersetzers. In:  Wissen in Bewegung. Theoriebildung unter dem Fokus von Entgrenzung und Grenzziehung. Hg. v. Sarah Schmidt u. Gérard Raulet. Berlin 2014, S. 81–1 00. 

Rezensionen:

  • [Rez. zu] Rudolf Borchardt: „Wie wortreich ist die Sehnsucht“. Liebesbriefe an Christa Winsloe 1912/13, mit einem Anhang hg. v. Peter Sprengel. Einleitung v. Dieter Burdorf, Quintus Verlag, München 2019. In: Wirkendes Wort 69/3 (2019), S. 474–476.
  • [Rez. zu] Hans-Albrecht Koch (Hg.): Rudolf Alexander Schröder (1878–1962). Frankfurt 2013. In: Zeitschrift für Germanistik 25 (2015), S. 210–212.

Seminare

  • Exotismus um und nach 1900 (WS 20/21)
  • Heimatvorstellungen in der Gegenwartsliteratur (SS 20)
  • Bertolt Brecht (SS 20)
  • Bürgerliches Trauerspiel (SS 19)
  • Lyrik im 19. Jahrhundert (WS 18/19)
  • Soziale Ausgrenzung in der Literatur (SS 18) – Teil des Lehrprojekts Kulturelle Bildung und soziale Ungleichheit in Kooperation mit der PH Ludwigsburg
  • Interkulturelle Gegenwartsliteratur (Université de Ouagadougou/Burkina Faso, Nov. 2017)  – im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft
  • Eduard Mörike (WS 16/17)
  • Erzählen um 1900 (SS 16)
  • Die Restaurationszeit und die Dichter (SS 16)
  • Epigonalität im 19. und frühen 20. Jahrhundert (WS 15/16)
  • Annette von Droste-Hülshoffs literarische Selbstverortungen (SS 15)   mit Tilman Venzl 
  • Literatur während der Restaurationszeit (SS 15)
  • Das Fremde in der deutschen Literatur des  20. Jahrhunderts (Université de Ouagadougou/Burkina Faso, Feb. 2015)  – im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft
  • Bertolt Brecht (SS 14)
  • Deutsche Kurzprosa im 20. Jahrhundert (Université de Ouagadougou/Burkina Faso, Nov./Dez. 2013) im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft
  • Hugo von Hofmannsthal (SS 13)
  • Deutsche Kurzgeschichten seit 1945 (Université de Ouagadougou/Burkina Faso, Okt. 2012)  – im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft
  • Lyrik um 1900 (WS 11/12)
  • Literatur der „Inneren Emigration“ (SS 2010)
 

Übungen/Projektseminare

  • Fachstudienberatung für alle Studiengänge der Germanistik sowie für alle Kooperationsstudiengänge (Fachbereich Deutsch in BSc/MSc Technikpädagogik und Wirtschaftspädagogik)
  • Fachstudienberatung für Bewerber ins höhere Fachsemester und Studiengangwechsler
  • Informationsveranstaltungen am  Unitag und am  Tag der Wissenschaft
  • Einführungsveranstaltungen für Erstsemesterstudierende aller germanistischen Studiengänge (in Zusammenarbeit mit dem Geisteswissenschaftlichen Propädeutikum)
  • Informationsveranstaltungen zu konsekutiven Masterstudiengängen der Germanistik
  • Informationen zu Studiengängen auf der Homepage, Aushängen, Flyern u. a.
  • Ansprechpartner für BAföG

Um Studierenden eine gute Beratung bieten zu können, tausche ich mich regelmäßig mit anderen Beratungsstellen der Universität Stuttgart aus und bilde ich mich fachlich und methodisch ständig weiter. Folgende Fortbildungsangebote habe ich bisher wahrgenommen: Systemische Gesprächsführung (Dez. 13), Theorien und Konzepte zu Studienkompetenzen (Okt. 14), Interkulturelle Kompetenz in der Beratung (Dez. 14), Krisensituationen von Studierenden rechtzeitig erkennen und angemessen beraten (Juni 15), Prüfungsrecht und Prüfungsadministration (Okt. 15), Plagiatsprävention bei studentischen Arbeiten (Nov. 15), Flüchtlingsinitiativen an deutschen Hochschulen (Okt. 16), Umgang mit schwierigen Beratungsfällen (Dez. 18), Deeskalation in Beratungssituation (Feb. 19), Gesprächsführung mit psychisch kranken Studierenden (Feb. 20), Webinar für Hochschulmitarbeitende: Engagiert für Studierende der ersten Generation (März 20), Webinar zu Digitaler Lehre (April 20). 

Organisation der Semesterpläne

  • Erstellen des Vorlesungsverzeichnisses
  • Bearbeitung von C@MPUS (Vorlesungsverzeichnis, Zuordnung zu Modulen und Prüfungen)
  • Pflege der Prüfungsordnungen und Modulhandbücher
 

Mitarbeit im Prüfungs- und Zulassungsausschuss Germanistik

  • Zulassung und Einstufung in höhere Fachsemester
  • Anerkennung von Prüfungsleistungen nach Studiengangwechsel, Studienortwechsel, Auslandsaufenthalt
  • Studentische Betreuung bei Problemen mit der Prüfungsplanung und Notenverbuchung (Wiederholungsmöglichkeiten, Anmeldung, Rücktritt etc.)
  • Genehmigung von Praktika im BA Germanistik
  • Studiengangsakkreditierung und Weiterentwicklung der Studiengänge
 

Mitarbeit in Arbeitsgruppen zur Verbesserung der Lehre

Zum Seitenanfang