Dieses Bild zeigt Zimmermann

Frau Dr.

Yvonne Zimmermann

Akademische Mitarbeiterin und Studiengangsmanagerin
Institut für Literaturwissenschaft
Neuere Deutsche Literatur I

Kontakt

+49 711 685-830 68

Keplerstr. 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Raum: 2.052

Sprechstunde

Di, 13.30-15.00 Uhr, Zi. 2.052

  • Literatur im 19. und frühen 20. Jahrhundert
  • Übersetzungstheorie
  • Intertextualitätsphänomene
 

seit 4|10 Wissenschaftliche Angestellte und Studiengangsmanagerin der germanistischen Studiengänge an der Universität Stuttgart

04|10 – 05|15 Offizielles Mitglied des PhD-Netzwerkes  Internationalisierung von Literatur und Wissenschaft seit der Frühen Neuzeit mit einem Aufenthalt am King's College London, 10|11 – 04|12 

12|09 – 02|10 Forschungsstipendium des Deutschen Literaturarchivs Marbach

10|09 – 04|15 Promotionsstudium zum Thema: „Kontinuität und Variation. Geschichtsbilder in Werk und Poetik von Rudolf Alexander Schröder“ 

10|06 – 05|09 Universität Stuttgart: Französisch (HF), Geschichte (HF), Deutsch (HF); Abschluss: Staatsexamen

10|04 – 01|05 Université Stendhal Grenoble

10|02 – 10|06 Albert‐Ludwigs‐Universität Freiburg: Französisch, Geschichte, Deutsch

10|01 – 10|02 Hochschule der Medien Stuttgart: Bibliotheks‐ und Medienmanagement 

selbstständige Veröffentlichungen:

  • Geschichte, Politik und Poetik im Werk Rudolf Alexander Schröders. Frankfurt a. M. 2016.

Aufsätze:

  • (mit Tilman Venzl)  Mein BerufDie rechte Stunde; Poesie;  Der Dichter – Dichters Glück; Poetologie. In: Droste-Handbuch. Hg. v. Cornelia Blasberg u. Jochen Grywatsch. Berlin u. a., S. 288–293, 304–308, 323–326, 410–416, 591–5 97.
  • (mit Tilman Venzl) Die  Biedermeierzeit als verfallenes Forschungsmonument? Anmerkungen zu Friedrich Sengle am Beispiel der Droste-Forschung. In: Scientia Poetica 21 (2017), S. 64–97.
  • (mit Tilman Venzl) "Güte soll man nicht mißbrauchen". Verkennung der Literatur und poetische Selbstverständigung in Annette von Droste-Hülshoffs  Perdu! oder Dichter, Verleger, und Blaustrümpfe. In: Literatur und Anerkennung. Wechselwirkungen und Perspektiven. Hg. v. Andrea Albrecht, Moritz Schramm u. Tilman Venzl. Berlin 2017, S. 259–282.
  • Rudolf Borchardts Besuch bei Mussolini (1933). In: Die akademische 'Achse Berlin-Rom'? Der wissenschaftlich-kulturelle Austausch zwischen Italien und Deutschland 1920 bis 1945. Hg. v. Andrea Albrecht, Lutz Danneberg u. Simone De Angelis. Berlin/Boston 2017, S. 401–424.
  • Zum Korrespondenznetzwerk Rudolf Alexander Schröders im Nationalsozialismus. In: Rudolf Alexander Schröder im "Dritten Reich". Hg. v. Gunilla Eschenbach. Göttingen 2015, S. 128–1 63.
  • Verweise auf Schleiermachers Übersetzungstheorie in Walter Benjamins Die Aufgabe des Übersetzers. In:  Wissen in Bewegung. Theoriebildung unter dem Fokus von Entgrenzung und Grenzziehung. Hg. v. Sarah Schmidt u. Gérard Raulet. Berlin 2014, S. 81–1 00. 

Rezensionen:

  • [Rez.] "Hans-Albrecht Koch (Hg.): Rudolf Alexander Schröder (1878-1962). Frankfurt 2013". In: Zeitschrift für Germanistik 25 (2015), S. 210–212.
Seminare
  • Soziale Ausgrenzung in der Literatur (SS 18) – Teil des Lehrprojekts Kulturelle Bildung und soziale Ungleichheit in Kooperation mit der PH Ludwigsburg
  • Eduard Mörike (WS 16/17)
  • Erzählen um 1900 (SS 16)
  • Die Restaurationszeit und die Dichter (SS 16)
  • Epigonalität im 19. und frühen 20. Jahrhundert (WS 15/16)
  • Annette von Droste-Hülshoffs literarische Selbstverortungen (SS 15)   mit Tilman Venzl 
  • Literatur während der Restaurationszeit (SS 15)
  • Das Fremde in der deutschen Literatur des  20. Jahrhunderts (Université de Ouagadougou/Burkina Faso, Feb. 2015)  – im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft
  • Bertolt Brecht (SS 14)
  • Deutsche Kurzprosa im 20. Jahrhundert (Université de Ouagadougou/Burkina Faso, Nov./Dez. 2013)  – im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft
  • Hugo von Hofmannsthal (SS 13)
  • Deutsche Kurzgeschichten seit 1945 (Université de Ouagadougou/Burkina Faso, Okt. 2012)  – im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft
  • Lyrik um 1900 (WS 11/12)
  • Literatur der „Inneren Emigration“ (SS 2010)
 

Übungen/Projektseminare

  • 1815–1848: Bestimmungsversuche einer Epoche (SS 17)
  • Im Dialog mit Geflüchteten (jedes Semester seit SS 17)
  • Sprachpatenschaften für Flüchtlinge (jedes Semester seit WS 15/16)
  • Literaturzeitschriften (SS 12)
  • Einführung in die Literaturwissenschaft (jedes WS seit 10/11)

Organisation der Semesterpläne

  • Erstellen des Vorlesungsverzeichnisses
  • Bearbeitung von C@MPUS (Vorlesungsverzeichnis, Zuordnung zu Modulen und Prüfungen)
  • Pflege der Prüfungsordnungen und Modulhandbücher
 

Mitarbeit im Prüfungs- und Zulassungsausschuss Germanistik

  • Zulassung und Einstufung in höhere Fachsemester
  • Anerkennung von Prüfungsleistungen nach Studiengangwechsel, Studienortwechsel, Auslandsaufenthalt
  • Studentische Betreuung bei Problemen mit der Prüfungsplanung und Notenverbuchung (Wiederholungsmöglichkeiten, Anmeldung, Rücktritt, etc.)
  • Genehmigung von Praktika im BA Germanistik
  • Studiengangsakkreditierung und Weiterentwicklung der Studiengänge
 

Mitarbeit in Arbeitsgruppen zur Verbesserung der Lehre