Frau Dr.

Saskia Schabio

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Literaturwissenschaft
Amerikanische Literatur und Kultur

Kontakt

+49 711 685-83087

Keplerstr. 17
70174 Stuttgart
Raum: 4.026

Sprechstunde

Montag, 9. September, 15:30–17:00 Uhr
Dienstag, 10. September, 13:00–14:30 Uhr
Bitte Voranmeldung per E-Mail!
Weitere Termine nach Vereinbarung.

Im Anschluss an das Erste Staatsexamen (1993) hat Saskia Schabio zunächst am Lehrstuhl für englische Philologie der Universität des Saarlandes unterrichtet und war dort in verschiedene Forschungsprojekte eingebunden (u.a. Edition des Timon of Athens in der Reihe New Cambridge Shakespeare). Nach der Promotion (über neuplatonische Bezüge in den Sonetten Mary Wroths und Shakespeares) und Zweitem Staatsexamen (2001) wurde sie zunächst Hochschulassistentin und später Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Stuttgart (Abt. Amerikanistik).

Sie hat bei der Konzeption und Durchführung mehrerer DFG-geförderter Konferenzen zu postkolonialen und transnationalen Fragestellungen mitgewirkt sowie eine Sektion zum Thema Postcolonial Aesthetics koordiniert (Anglistentag Halle 2006). Weitere Forschungsinteressen und Veröffentlichungen beziehen sich auf die Gefühlsethik des 18. Jahrhunderts sowie die Empathieforschung. Jüngere Arbeiten entwickeln diese Schwerpunkte aus Sicht der cognitive literary studies, so das laufende Buchprojekt zu „Transnational Minds“ (AT). Seit 2009 koordiniert sie das Curriculum der Fachdidaktik Englisch. Eigene fachdidaktische Interessen beziehen sich auf Fragen der Interkulturalität sowie der Kognitionsforschung im Horizont der Digitalisierung (Critical Digital Pedagogy).

[in selection]

“No Game of Chess: Dominoes and the Modelling of Alternative Public Spheres in Menéndez and Glissant”. Games of Empires: Kulturhistorische Konnotationen von Brettspielen in transnationalen und imperialen Kontexten, herausgegeben von Karen Aydin, Martina Ghosh-Schellhorn, Heinrich Schlange-Schöningen, Mario Ziegler. Berlin: LITVerlag, 39-58.

“‘What Sense of Disquiet?’ Novelization, Creolization, World Literature”, Journal of Postcolonial Writing 48/5 (2012): 552-64.

“Shifting Genre, Relocating the Aesthetic”. Locating Postcolonial Narrative Genres. Hg. Walter Goebel and Saskia Schabio. London and New York: Routledge, 2013. 44-57.

“Ulysses and the Shape-Shifter: Caribbeanness and Modernity in Pauline Melville’s Writings”. Beyond the Black Atlantic: Relocating Modernization and Technology. Hg. Walter Goebel und Saskia Schabio. London und New York: Routledge, 2006. 79-94.

“Towards an Aesthetics of (Dis)Affection: V.S. Naipaul”. Postcolonial (Dis)Affections. Hg. Walter Goebel und Saskia Schabio. Trier: WVT, 2007. 24-36.

“The Tempest”. Shakespeare im Unterricht. Hg. Laurenz Volkmann et al. Publications of the German Shakespeare Association. Tübingen: Stauffenberg, 2005. 253-68.

[in selection]

“’To Set a Quiet Drama Going’ – Embodied Reading as Performance’”, COGNITIVE FUTURES IN THE ARTS AND THE HUMANITIES PARADIGMS OF UNDERSTANDING – SHARING COGNITIVE WORLDS, Mainz, 2019.

“Writing from the Other America: Re-routing Cosmopolitanism / Re-routing Jean Rhys Criticism”, Paris, Sorbonne, 2018.

“Transnational Minds”, University of Kent, “Cognitive Futures”, Canterbury, 2018.

“Thinking and Feeling Beyond the Nation?” – Emotion, Cognition, Cosmopolitanism. Transnational Conrad, Universität Limoges, 2017.

“Emotionen digital lesen lernen?” Digitalisierung und Englischunterricht, Universität Stuttgart, 2017.

“Comparative Ideologies: Édouard Glissant” – GAPS, Universität Münster, 2015.

“Consuming Grief, Consuming Public: Postcolonial Interventions”, ACLA, Brown University, Providence. 2012.

“The Spatial Turn in the EFL Classroom“, GNEL, Universität Bern, 2012.

“Beyond Bakhtin: Novelization as Creolization”, Spectres of World Literature, Birkbeck College London, 2011.

[in selection]

Sektion “Postcolonial Aesthetics”, Annual Conference of the German Association for English Studies, Halle, 2006.

Locating Transnational Ideals, Stuttgart, 2007. (Förderung: DFG/IZKT)

Locating Postcolonial Narrative Genres, Stuttgart/Freudenstadt, 2009.
(Förderung: DFG/IZKT)

Dealing with the Universal: The Production of Art, History and Biennals, Interdisciplinary Conference, Stuttgart, 2011. (Förderung: Byrnes-Institut, IFA, Institut français, Akademie der Schönen Künste)

Disciplining the Margins or Relocating Postcolonial Studies, Stuttgart/Freudenstadt, 2011 (Förderung: DFG/IZKT)

World Literatures, Discrepant Transnationalism, Stuttgart, 2013 (Kooperation: Napier University/Förderung: Internationales Zentrum für Kultur- und Technikforschung)

The Intercultural Reader in the EFL Classroom / Projekt AQUA-Kola – in Kooperation mit dem Lehrerbildungszentrum Stuttgart, Stuttgart, 2014 (Förderung: BMBF)

[in selection]

Konzeption von Drittmittelprojekten in Zusammenhang mit der Lehrerbildung (BMBF):

„Qualitätspakt Lehre – Individualität und Kooperation im Stuttgarter Studium“

LehrerbildungPLUS „Digitalisierung und Heterogenität“

Napier Edinburgh University (Team Teaching: Wintersemester 2016/Sommersemester 2018)

Deutsch-Amerikanisches-Zentrum Stuttgart (29.6.2019): Kooperation zum Thema US Female Suffrage in the context of the seminar Scandal and Civility (Link)

Inhalt folgt bald.

Selected Publications

Zum Seitenanfang