Romanische Literaturen I

Literaturadaptionen in Comics

Projektseminar mit zwei Gastvorträgen

Projektbeschreibung

Zielsetzung

Das Projekt wurde semesterbegleitend durchgeführt, im Rahmen eines kulturwissenschaftlichen Seminars zum Thema „Comics in Frankreich“, das sich zum Ziel setzte, die Studierende mit einem Medium vertraut zu machen, das auf französischer Seite eine führende Position unter den Medien einnimmt. Diese Auseinandersetzung wurde innerhalb der Lehrveranstaltung durch die genaue Analyse ausgewählter Comic-Beispiele aus der Geschichte und aus der Aktualität sowie, begleitend, durch eine Beschäftigung mit der Forschung zum Thema „Comics“, die sich in den letzten Jahren auf internationaler aber auch auf nationaler Ebene (Frankreich, Deutschland mit der COMFOR) rasch entwickelte, ermöglicht. Grundidee war, die Studierenden einerseits mit der Comic-Forschung vertraut zu machen und andererseits die vorhandenen Verbindungen zwischen sog. „klassischer“ Literatur und Populärkultur gemeinsam herauszuarbeiten, d.h. besonders wie sich Comics Literatur aneignen. Der Fachvortrag vertiefte dabei nicht nur die Auseinandersetzung, er gestattete es erst eigentlich, sich mit Thesen dazu zu beschäftigen. Des Weiteren ging es darum, einen Blick hinter die Kulissen der Comic-Branche zu werfen: Die Autorenbegegnung eröffnete nämlich eine zweite Ebene, und zwar eine, die es erlaubte, diese zu einer Plattform werden zu lassen, die die Akteure zu Gesprächspartnern über die eigene Lektüre werden ließ.

Dieses Projekt wurde von Herrn Dr. Marc Blancher, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Galloromanistik (Romanische Literaturen I, Leitung: Frau Prof. Dr. Kirsten Dickhaut) der Universität Stuttgart und Comic-Forscher bzw. -Texter und -Zeichner, iniziiert und geleitet.

Es wurde durch den Frankreich-Schwerpunkt des IZKT der Universität Stuttgart bzw. von der Robert Bosch Stiftung mit Mitteln der DVA-Stiftung Stuttgart gefördert.

Gastvortrag von Herrn Prof. Dr. Dietrich Grünewald "Transfer - Comics nach Textliteratur"

Am Dienstag, den 11.12.2018, zwischen 19.30 und 20.30, hielt Herr Prof. Dr. Dietrich Grünewald einen Vortrag zum Thema „Transfer – Comics nach Textliteratur“, in dem es darum ging, „die inhaltliche wie ästhetische Vielfalt der [Comic-Adaptionen] einzuführen und exemplarische Beispiele vorzustellen, z. T., um Vergleiche zu ermöglichen, zur gleichen literarischen Quelle oder zum gleichen Genre.“ (D. Grünewald) „Dabei soll[te] deutlich werden, welche Funktionen und welche Motivationen hinter den Adaptionen stehen und wie sie einzuschätzen sind.“ (derss.)

Herr Prof. Dr. Dietrich Grünewald

Podiumsdiskussion mit dem Comic-Autor Christophe Gaultier

Am Dienstag, den 21.01.2019, zwischen 19.30 und 20.30, fand in der Stadtbibliothek Stuttgart eine Podiumsdiskussion mit dem französischen Comic-Texter und –Zeichner Christophe Gaultier  statt. Die Podiumsdiskussion wurde von Herrn Dr. Marc Blancher in französischer Sprache mit simultaner Übersetzung ins Deutsche (auch von Herrn Dr. Blancher) geführt und hatte zum Hauptziel die Besprechung der Adaptionsarbeit von Herrn Gaultier einiger literarischer Werke, vor allem Daniel Defoes Robinson Crusoe (1719) und Gaston Leroux‘ Das Phantom der Oper (1909/1910), die ihn in Frankreich bekannt gemacht haben. Vor einem zahlreich erschienenen Publikum wurde Herr Gaultier vor allem über die verschiedenen Stufen des Adaptionsprozesses während seiner Arbeit, über seine (subjektive) Auswahl der Texte sowie über seine Vorliebe zu Klassikern der französischen und der Weltliteratur interviewt.

Referenzen:

1) Gaultier Christophe: Le Fantôme de l‘Opéra. Tome 1. Paris: Gallimard, 2011, 56 S. – ISBN 978-2-07-063170-4

2) Gaultier Christophe: Le Fantôme de l‘Opéra. Tome 2. Paris: Gallimard, 2013, 56 S. – ISBN 978-2-07-063937-3.

3) Gaultier Christophe: Robinson Crusoé. Intégrale tome 1 à tome 3. Paris: Delcourt, 2016, 144 S. – ISBN 978-2-7560-8237-0.

 

Christophe Gaultier (rechts) im Gespräch mit Dr. Marc Blancher

Pressespiegel: Radio-Reportage des SWR2

Ergebnis

Diese zwei zusätzlichen Veranstaltungen trugen dazu bei, den Studierenden ein genaues Bild über das Medium „Comic“ in Frankreich und über dessen neueste Entwicklungen zu übermitteln. Zugleich boten die Veranstaltungen wissenschaftliche Einsichten und eine Plattform für die Begegnung mit der Stadtöffentlichkeit.

Pressespiegel: Bild-Reportage des SWR2

Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt  Marc  Blancher
Dr.

Marc Blancher

Lektor für Französisch

Zum Seitenanfang