Studentische Exkursion nach Cannes (18.05.2019-26.05.2019)

Einblicke in die französische Filmkultur

Im Folgenden wird über das Filmprojekt, das im Sommersemester 2019 unter der Leitung von Herrn Dr. Marc Blancher stattfand, berichtet.

Zielsetzung

Was ist Film? Was bedeutet das Kino für die heutige französische Gesellschaft? Inwiefern hat sich diese Bedeutung im Laufe der letzten 120 Jahre geändert? Welche ästhetischen Ansprüche setzt sich ein*e Regisseur*in?

Mit all diesen Fragen sollten sich die Teilnehmer*innen am Filmprojekt „Cannes 2019“ der Abteilung für Galloromanistik, unter der Leitung von Herrn Dr. Marc Blancher, beschäftigen. Das studierte Korpus erstreckte sich von den ersten technischen Ansätzen und den Vorreitern der Filmproduktion im 19. Jahrhundert (vor allem die Gebrüder Auguste und Louis Lumière) bis zu den jüngsten Produktionen aus den letzten Jahren (bis 2017).

Ergänzend zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Film bestanden die Zielsetzungen darin, den Studierenden die Bedeutung dieser Industrie für die heutige französische Gesellschaft vor Augen zu führen sowie ihnen das Einfühlen in die Rolle eines/r Filmemacher*in zu ermöglichen. Dafür sollten die Kursteilnehmer*innen zusätzlich zum üblichen Fachreferat zu einem ausgewählten Thema als Gruppenarbeit einen Kurzfilm (2-3 bis maximal 5 Minuten) drehen und das entsprechende Drehbuch vorlegen. Außerdem wurde eine Exkursion nach Cannes zur 2019er Ausgabe der Internationalen Filmfesttagen organisiert. 49 Studierende entschieden sich für eine aktive Teilnahme an der Exkursion, darunter 38 für die Drehbuch- und Filmarbeit und 11 für die Berichterstattung. Da die Exkursionsgruppe fast ausschließlich aus zukünftigen Französischlehrer*innen bestand, war das Ziel auch ferner eine französische Region, hier die Provence Alpes Côte d’Azur, aus kulturwissenschaftlicher, literaturwissenschaftlicher und wirtschaftlicher Sicht kennenzulernen.

Foto: M. Blancher

Sponsoren und Träger

Dieses Projekt konnte mit der Unterstützung folgender Sponsoren und Träger zustande kommen, bei den wir uns recht herzlich bedanken: 

- Institut für Literaturwissenschaft/Abteilung Galloromanistik/Romanische Literaturen I (Lehrstuhl Frau Prof. Dr. K. Dickhaut)

- Fakultät 9 der Universität Stuttgart

- Dezernat Internationales der Universität Stuttgart

- Vereinigung von Freunden der Universität Stuttgart e.V.

- Circon Verlag GmbH (ehem. Compact Verlag GmbH) - Bücherspende

- Institut Français Stuttgart - Organisation des öffentlichen Filmabends (einschl. Preisverleihung)

Nicht zuletzt geht mein Dank als Projektleiter an die gesamte studentische Gruppe, die sich außerordentlich für dieses Projekt engagiert hat! - M. Blancher -

Entdeckung der Côte d'Azur und Èze-Village

Am Samstag, den 18. Mai 2019, fuhr die Gruppe mit dem Reisebus nach Rochetta-Nervina in Italien, wo sie ihre Unterkunft hatte. Am Sonntag, den 19. Mai 2019, erkundete die Gruppe die Côte d’Azur, darunter Nizza, und den Gemeindeteil von Èze, Èze-Village, der einen exotischen Garten beherbergt, der Botanik und klassische Kunst auf etwa 700 Meter über dem Mittelmeer bietet. Die gewonnenen Eindrücke sollten den Filmemacher/innen zur Inspiration dienen.

Die Stadt Grasse, Hauptstadt der Parfümerie

Gleich am Montag, den 20. Mai 2019, ging die Reise Richtung Cannes, mit einem Halt in Grasse, der Hauptstadt der Parfümerie in Frankreich. Aufgrund seines milden Klimas bietet nämlich das provenzalische Hinterland eine einzigartige und einmalige pflanzliche Vielfalt, von der die Parfüm-Industrie bereits seit Jean de Galimard, Parfümeur des Königs (1747), profitiert. Die Gruppe durfte die heutige Parfüm-Fabrik und das Labor von Galimard in Grasse besichtigen. Manche Studierende arbeiteten sogar selbst als „Nez“ (französisch für „Nase“, Spitzname der beruflichen Parfümexperten, für die die einzige mögliche Ausbildung weltweit in Grasse zu absolvieren ist) und versuchten, ihr eigenes Parfüm zu komponieren. Dies inspirierte zwei studentische Gruppen zum Filmdreh: Eine Gruppe drehte einen Dokumentarfilm über die Geschichte der Firma Galimard, die andere versuchte bildlich (vor allem durch Farbauswahl und Musik) wiederzugeben, welche Auswirkungen das Einatmen von Blumengerüchen auf einen Menschen hat. Die Gruppe konnte auch die Stadt Grasse erleben, wo ein Teil der Handlung von Patrick Süskinds „Das Parfüm“ spielt.

Studentischer Bericht in französischer Sprache über Grasse als PDF-Datei zum Downloaden

72. Internationale Filmfestspiele von Cannes (2019) - 1/7 (die Altstadt)

Am selben Tag war die Gruppe noch in Cannes und konnte trotz schlechten Wetterbedingungen sowohl die Altstadt als auch die Highlights des Festivals, einschl. rotem Teppich, erleben. Außerdem konnte sie eine deutsch-italienische Regisseurin, Silvana Santamaria, treffen und interviewen (Interview im Kurzfilm „Le Festival de Cannes“ zu sehen). Die am Abend am Strand geplante öffentliche Filmvorführung musste aufgrund des Regens leider abgesagt werden.

Studentischer Bericht in französischer Sprache über Cannes als PDF-Datei zum Downloaden

Weinprobe im Hinterland von Nizza

Am Dienstag erkundete die Gruppe das Hinterland von Nizza, unter anderem die Agrarwirtschaft und vor allem die Weinproduktion: Die Besichtigung eines Weinguts, inklusive Weinprobe, bot den Studierenden weitere Einblicke in die französische Kultur.

Rochetta Nervina

Am Mittwoch war aufgrund der gesetzlichen Vorschriften für Busfahrer ein Ruhetag für die Gruppe. Am Nachmittag besichtigte diese zu Fuß während einer Wanderung Ligurien, nachdem am Vormittag bei der Unterkunft die landeskundliche Lehrveranstaltung stattfand.

Das Schloss von If

Am Donnerstag, den 23. Mai 2019, fuhr die Gruppe nach Marseille: Hauptziel dieser Besichtigung war das Schloss von If, das man vom alten Hafen von Marseille aus mit der Fähre erreicht. Am Schloss von If spielt u. a. die Handlung vom Roman „Der Graf von Monte-Cristo“ (1844) von Alexandre Dumas père, der mehrmals verfilmt wurde.

Die Stadt Marseille

Am Nachmittag konnte die studentische Gruppe das besondere Flair der Hauptstadt des Südens erleben, indem sie den alten Hafen, die Basilika Notre-Dame de la Garde oder die Altstadt besichtigte.

Studentischer Bericht in französischer Sprache über Marseille als PDF-Datei zum Downloaden

72. Internationale Filmfestspiele von Cannes (2019) - 2/7 (Filmpalast)

Am Freitag, den 24. Mai 2019, ging es erneut nach Cannes, wo ein belgischer Schauspieler, Dan Sluijzer, interviewt wurde.

72. Internationale Filmfestspiele von Cannes (2019) - 3/7 (Filmabend)

Am selben Tag fand ein Filmabend am Strand von Cannes statt, direkt an der berühmten Croisette.

72. Internationale Filmfestspiele von Cannes (2019) - 4/7 (Filmabend)

Am Freitag, den 24.05.2019, wurde der französische Film Les Patriotes (deutscher Titel: Staatsauftrag: Mord, aus dem Jahre 1994, in einer Neufassung), von Éric Rochant, Autor der weltbekannten Serie Le Bureau des Légendes (englisch: The Bureau), vorgeführt. An den Filmabenden am Strand werden immer ältere bzw. inzwischen zu Klassikern gewordene Filme erneut gezeigt. Meistens findet die Filmaufführung in Anwesenheit des Regisseurs und eines Teils vom Cast statt. 

72. Internationale Filmfestspiele von Cannes (2019) - 5/7 (Alain Delon)

Ehrengast dieser 2019er Ausgabe der Filmfestspiele war die weltberühmte Schauspiellegende Alain Delon (Jahrgang 1935).

72. Internationale Filmfestspiele von Cannes (2019) - 6/7 (Marion Cotillard)

Auf dem roten Teppich war auch die französische Schauspielerin und Oskar-Preisträgerin Marion Cotillard zu sehen, die 2008 durch ihre Interpretation der Édith Piaf in Olivier Dahans La Môme weltweite Bekanntheit erlangte, anwesend.

72. Internationale Filmfestspiele von Cannes (2019) - 7/7 (Once Upon a Time in Hollywood)

Der US-amerikanischer Starregisseur Quentin Tarantino (* 1963) war auch in Cannes, um seinen neuen Film, Once Upon a Time in Hollywood, zu präsentieren.

Das Matisse-Museum (Nizza)

Bevor es am Sonntag, den 26. Mai 2019, nach Deutschland zurückging, wurde am Samstag das Matisse-Museum, benannt nach Henri Matisse (1869-1954), in Nizza besucht.

Studentischer Bericht in französischer Sprache über das Matisse-Museum als PDF-Datei zum Downloaden

Filmabend & Preisverleihung

Zusätzlich zu den auf Französischen verfassten Berichten (PDFs), die auf dieser Seite zum Downladen bereits stehen, wurden bis Ende Juli 2019 insgesamt 13 Kurzfilme gedreht, dies in allen möglichen Genres, vom Dokumentarfilm über Liebes- bis zum Kriminal- und Horrorfilm. Die Arbeiten der Studierenden zeigten sowohl technische Qualität als auch ästhetische Ansprüche. Sie wurden in das offizielle Programm der 2019er Ausgabe der Französischen Filmtage Tübingen/Stuttgart aufgenommen und am Donnerstag, den 31. Oktober 2019 am Institut Français Stuttgart öffentlich vorgeführt. Vor der Vorführung, die in einem überfüllten Saal stattfand, wurden die drei besten Filme mit einem von der Abteilung für Galloromanistik gestifteten Preis ausgezeichnet. Die Jury bestand aus verschiedensten Experten der Kinobranche: Schauspieler, Produzenten, Lehrende. Die ausgezeichneten Filme waren: L’Orage de la pluie rose (Tragik-Komödie; 3. Platz), La Clownerie (Horrorfilm; 2. Platz) und La Page blanche (Kriminalfilm; 1. Platz).

Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt  Marc  Blancher
Dr.

Marc Blancher

Lektor für Französisch

Zum Seitenanfang